Ochsenfurt Mainfränkische Werkstätten Wohnheim

Ochsenfurt. Das neue Wohnheim der Mainfränkischen Werkstätten erhält gleich von Beginn an ein Bürgersonnenkraftwerk um sich selbst mit Strom zu versorgen.

 

Der Verein freut sich sehr wieder im Landkreis Würzburg aktiv sein zu können. Das zur Zeit im Bau befindliche neue Wohnheim der Mainfränkischen Werkstätten wird mit einer Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 65 kWp ausgestattet werden. Der Sonnenstrom wird per Direktliefervertrag direkt an das Gebäude geliefert. Durch den hohen Stromverbrauch des Wohnheims kann eine Direktverbrauchsquote von ca. 30- 40 % erwartet werden.

Sobald das das Flachdach fertig gestellt wurde, wird das neue Bürgersonnenkraftwerk in bewährter Ost-West-Ausrichtung installiert.

Wer sich an an diesem Bürgersonnnekraftwerk im sonnigen Raum Würzburg beteiligen möchte, kann sich hier vormerken lassen: >>Zur Vormerkung

Auf dem Neubau eines Wohnheims der Mainfränkischen Werkstätten in Ochsenfurt entsteht gleich zu Beginn ein Sonnenkraftwerk.

Wieder einmal wird eine PV-Anlage gleich zusammen mit dem Gebäude errichtet. Richtig so! Denn so ein Gebäude braucht von Beginn an Energie.

Noch bevor das Dach ganz fertiggestellt war, wurde schon die Unterkonstruktion eingemessen und montiert. Erst nach Montage des Daches wurde „eingekiest“. Eine tolle Sache, denn es sieht besser aus und es wird weniger Ballastierung für die PV-Anlage benötigt.

Gleich am Anfang wurden auch die Wechselrichter an einen wettergeschützten Platz montiert. Nach Verlegung der Stringkabel, von den Modulen durch die schon vorgesehenen Schwanenhälse zu den Wechselrichtern, war die Anlage schon Ende April 2019 betriebsfertig im Sinne des EEG.

Zur Zeit wird die Wechselstromseite fertiggestellt. Dann ist alles bereit dafür, dass die Anlage zusammen mit dem ganzen Gebäude an das öffentliche Stromnetz angeschlossen wird. So kann das neue Bürgersonnenkraft den neuen Bewohnern schon zu Beginn einen ordentlichen Teil ihres Stroms liefern. Klimaneutral, kostengünstig für die nächsten 40 bis 50 Jahre. Ganz im Zeichen der Zeit.

Update 25.07.2019:

Zurzeit warten wir darauf, dass die Fassade des Gebäudes fertiggestellt wird, damit wir an diese verschiedene Kabelkanäle anbringen können. Im Gebäude ist die Elektroinstallation bereits abgeschlossen. Wir gehen davon aus, dass die Anlage spätestens in 4 Wochen am Netz ist.

Die Unterkonstruktion wurde errichtet, bevor der Kies auf das Dach kam.

Die Wechselrichter haben gleich zu Beginn einen geschützten Ort gefunden.

Zusammen mit dem Aufbau der Module erfolgt auch die Verlegung der Gleichstromkabel.

Die gesamte Gleichstromseite ist fertig gestellt.

Im April war die Anlage „betriebsfertig im Sinne des EEG“ und hat sich den geltenden Vergütungssatz gesichert.