Aßlar Laguna - Die Mittelhessentherme

Neben dem Nidderbad und dem Freibad in Burgsinn wird bald ein weiteres Freizeitbad mit Sonnenstrom von Teilnehmer:innen des Vereins versorgt. Das Freizeitbad Laguna in Aßlar benötigt enorme Energiemengen und erhält ein über 400 kWp großes Bürgersonnenkraftwerk.

Ja, so allmählig spricht es sich herum: Die günstigste Energie stellt uns die Sonne zur Verfügung. So hat sich die Stadt Aßlar entschlossen ihren größten Energieverbraucher, das Laguna, mit einer Photovoltaikanlage auszustatten.

Nach aktuellen Planungen passen 1.059 Module mit einer Gesamtleistung von 434,19 kWp dorthin. Dies kann sich aber noch ändern, wenn im Laufe der Planungen weitere Details bekannt werden.

Zur Zeit läuft die Vorplanung, bei der alle Faktoren, die bei der Ausführung bedacht werden müssen, zusammen getragen werden. Beispielsweise muss der vorhandene Mittelspannungstrafo geprüft und vorbereitet werden.

Der Baubeginn auf dem Dach ist für die letzte Oktoberwoche 2022 geplant.

Das Laguna benötig viel Energie – und hat große Dächer.

Eine große Photovoltaikanlage mit über 400 kWp, ausreichend für 100 Haushalte, passt auf die Dächer.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Vom Dach über die Gebäudeelektrik bis zum Mittelspannungstrafo muss alles genau geplant werden.

Der Bau des großen Bürgersonnenkraftwerks auf dem Freizeitbad ist im Gange.

In Aßlar sind bereits 5 Bürgersonnenkraftwerke entstanden. Jetzt konnte auch der Bau der größten PV-Anlage mit 410 kWp beginnen.

Um die nötigen Dacharbeiten sicher ausführen zu können, wurden zunächst Gerüste und Dachabsicherungen montiert. Darauf folgend wurde mittels Teleskopladers, die benötigen Materialien auf das Dach gehoben und die ersten Teile der Unterkonstruktion installiert. 

Update 30.11.2022

Die Arbeiten auf dem Dach sind gut voran gegangen und werden in Kürze abgeschlossen sein. Damit ist dann die DC-Seite, d.h. die Gleichstromseite, abgeschlossen. Sie besteht aus der Unterkonstruktion, den Modulen, den Wechselrichtern und der Verkabelung dazwischen. Die Anlage ist dann „betriebsfertig im Sinne des EEG".

Leider wird es mit der AC-Seite, d.h. der Wechselstromseite zwischen den Wechselrichtern und dem Netz der EAM Netz GmbH, noch etwas dauern. Bei der Prüfung des vorhandenen Mittelspannungstrafo wurde Erweiterungsbedarf festgestellt. Hierzu ist ein eigener 630-kVA-Trafo nötig und bestellt, jedoch ist der Hersteller Opfer der Lieferkettenproblematik geworden. Der Verein versucht jetzt, Ersatz bei lieferfähigen Anbietern zu erhalten. Bis die erste Kilowattstunde Sonnenstrom fließt, wird es also noch einige Zeit dauern.

Wir halten Sie an dieser Stelle auf dem Laufenden.

 

 

Der Bau auf dem großen Schwimmbad ist gestartet.

Mittels Teleskoplader werden die Material auf das Dach gebracht.

Die ersten Teile der Unterkonstruktion sind bereits montiert.

Modul für Modul, insgesamt mehr als Tausend, werden vor Ort verschraubt

Die Anlage besteht aus mehreren Modulfeldern auf mehreren Dächern

Auch die Schwimmhalle bekommt Module auf das Dach.

Jetzt sieht das Laguna auch von oben schick aus.

Blaue Module statt grauer Dächer - wir freuen uns schon auf neue Bilder in Google Earth™!