Seligenstadt-Froschhausen Kita St. Margareta

Auf der sich zurzeit im Bau befindlichen Kita im Seligenstädter Ortsteil Froschhausen entsteht ein neues Bürgersonnenkraftwerk.

Das Sonnenkraftwerk wird eine Spitzenleistung von 53 Kilowatt erreichen und könnte so etwa 16 private Haushalte mit klimafreundlicher Energie von der Sonne versorgen. Der Strom wird mittels Stromiefervertrag direkt an die Kita geliefert und dort verbraucht. Zudem wird zurzeit geprüft, ob auch eine Ladesäule für Elektromobile aufgestellt werden soll.

Der Beginn des Baus ist noch im März diesen Jahres geplant. Der Verein wird die Anlage bauen lassen, kümmert sich um alle Details, wartet und betreut die Anlage und rechnet die Vergütung für die erzeugte Solarenergie ab.

Jeder kann am Bürgersonnenkraftwerk teilnehmen, dort eigenen Solarstrom ernten und damit Klimaschützer werden. Umweltfreunde und Kapitalanleger können sich freuen, denn neben dem Umweltnutzen lässt sich auch eine attraktive Rendite erzielen.

Wer mitmachen möchte, kann sich über das Teilnahmeformular vormerken lassen: >>Link

Der Bau der neuen Kita in Froschhausen ist fast abgeschlossen. Sobald das Dach fertig ist, kann mit dem Bau des Bürgersonnenkraftwerks begonnen werden.

Unmittelbar nach Abschluss des Mietvertrags konnte bereits mit dem Bau des neuen Bürgersonnenkraftwerks begonnen werden.

Die professionellen Solarteure konnten im ersten Arbeitsschritt bereits die gesamte Unterkonstruktion auf dem Kiesdach fertigstellen. Auch die ersten Module wurden bereits mit dieser verschraubt.

Update 13.05.2019:

Unterkonstruktion und Module die Gleichstromseite sind seit dem 29.3.2019 vollständig montiert. Damit ist das neue Bürgersonnenkraftwerk dachseitig fertiggestellt und „betriebsbereit im Sinne des EEG“.

Update 29.05.2019:

Zur Zeit laufen die elektrischen Arbeiten im Gebäude und für den Hausanschluss. Sind diese abgeschlossen erfolgt die Anbindung des gesamten Gebäudes an das Stromnetz. Dabei wird dann auch die Photovoltaikanlage in Betrieb genommen.

Wir halten Sie an dieser Stelle über den Fortgang der Arbeiten auf dem Laufenden.

 

Alle Module sind bereits auf dem Dach montiert.

Die guten Wetterbedingungen helfen den Solarteuren ihre Arbeiten schnell und sicher auszuführen.

Viele der Module konnten bereits in Ost-West-Ausrichtung auf der Unterkonstruktion angebracht werden.

Die Unterkonstruktion konnte schnell montiert werden.