Ochsenfurt Schützenverein

Auf dem Dach des Ochsenfurter Schützenvereins entsteht ein neues Bürgersonnenkraftwerk.

Das Sonnenkraftwerk wird eine Spitzenleistung von 65 Ki­lo­­watt erreichen und könnte so etwa 21 private Haus­hal­te mit klima­freundlicher Energie von der Sonne versorgen.

Bevor die Anlage montiert werden kann, wird das Dach des Schützenvereins einer Komplettsanierung unterzogen. So können alle Teilnehmer*innen sicher sein, dass ihr Bürgersonnenkraftwerk auf einem guten "Fundament" steht.

Auch bei diesem Bürgersonnenkraftwerk wird der Verein mit dem Gebäudenutzer einen Stromliefervertrag abschließen. So kann ein Teil des erzeugten Sonnen­stroms direkt von der Anlage direkt vom Schützenverein kostengünstig eingekauft und verbraucht werden. Für die Teilnehmer*innen ergibt sich dadurch gleichzeitig ein höherer Verkaufspreis als bei der reinen Netz­ein­spei­sung.

Der Verein wird die Anlage bauen lassen, kümmert sich um alle Details, wartet und betreut die Anlage und rechnet die Vergütung für die erzeugte Solarenergie ab.
Jeder kann am Bürgersonnenkraftwerk teilnehmen, dort eige­nen Solarstrom ernten und damit Klimaschützer werden. Umwelt­freunde und Kapitalanleger kön­nen sich freuen, denn neben dem Umweltnutzen lässt sich auch eine attrak­ti­ve Rendite erzielen.

Interessierte Bürger*innen können sich vormerken lassen:

>>Zum Teilnahmeformular

Die Anlage ist bereits komplett montiert und betriebsbereit im Sinne des EEGs.

Die Ausrichtung des Dachs des Schützenvereins ist gut für die Sonnenernte geeignet. Zunächst musste es aber komplett saniert werden.

Seit Mitte September 2020 laufen die Bauarbeiten in Ochsenfurt.

Bevor das neue Bürgersonnenkraftwerk installiert werden kann, muss zunächst das alte asbestbelastete Dach saniert werden. Dazu werden die alten Asbestplatten unter speziellen Sicherheitsvorkehrungen entfernt und umweltgerecht entsorgt. Dann kommt ein neues Trapezdach aus Blech auf den bestehenden Dachstuhl.

Sobald dies geschehen ist, wird mit Installation der Unterkonstruktion für die PV-Anlage begonnen. 

Update 22.9.2020

Die Asbestsanierung ist abgeschlossen und das Schützenhaus erstrahlt mit dem neuen Trapezblechdach in neuem Glanz. Als nächstes folgt die Montage der Unterkonstruktion, die die Module tragen wird.

Update 23.9.20

Die Module sind da, die Unterkonstruktion ist eingemessen und montiert. Gerade werden die Module verlegt, dann folgt die Montage der Wechselrichter. Sind diese angeschlossen, ist die Gleichstromseite (DC) fertiggestellt und somit die EEG-Inbetriebsbereitschaft erreicht. Dann werden noch 220-V-Kabel im Gebäude verlegt, Sicherungen verbaut und am Ende folgt der Netzanschluss.

Update 08.10.20

Das Bürgersonnenkraftwerk wurde bereits im September 2020 als betriebsbereit im Sinne des EEGs gemeldet. Wir warten jetzt auf den Netzanschluss durch den Netzbetreiber.

 

Wir halten Sie an dieser Stelle über dem Verlauf der Bauarbeiten auf dem Laufenden.

 

 

Die alten Asbestplatten werden mittels Kranwagen vom Dach transportiert.

Die Asbestsanierung kann nur mit den dafür vorgeschriebenen Schutzanzügen und Masken vorgenommen werden.

Das neue Dach ist drauf!

Ein stabiles Trapezdach wird die PV-Anlage lange sicher tragen.

Jetzt kann die PV-Anlage montiert werden.