Frankfurt Ziehenschule Sporthalle

Die Stadt Frankfurt hat viele Schuldächer für Bürgersonnenkraftwerke freigegeben. Auch auf der Sporthalle der Ziehenschule wird eine Photvoltaikanlage entstehen.

Das Bürgersonnenkraftwerk wird eine maximale Leistung von ca. 100 kWp erbringen können. Die Module werden Richtung Ost und West ausgerichtet. So können mehr Module als bei einer Südanlage auf der gleichen Fläche montiert werden. Zudem garantiert die Ost-West-Ausrichtung eine gleichmäßige Stromlieferung über den gesamten Tag hinweg und glättet somit Erzeugungsspitzen.

Genau wie bei den anderen Frankfurter Schulprojekten wird auch die Ziehenschule einen großen Teil des erzeugten Sonnenstroms direkt von der Anlage kaufen. So kann für den Strom ein höherer Verkaufspreis als bei der reinen Netzeinspeisung realisiert werden. Durch eine Lastganganalyse kann von einer Direktverbrauchsquote von ca. 50 % ausgegangen werden.

Das Dach der Sporthalle eignet sich ideal für ein in Ost und West ausgerichtetes Bürgersonnenkraftwerk.

Der Bau auf Sporthalle konnte dachseitig noch im November abgeschlossen werden.

Damit das Bürgersonnenkraftwerk noch die im November 2020 gültige EEG-Vergütung erhält, war es nötig, dass die „Betriebsbereitschaft im Sinne des EEGs“ noch im gleichen Monat hergestellt wurde. Durch die professionelle und zügige Arbeit der Solarteure konnte diese Frist eingehalten werden.

Update 14.01.2021

Das Bürgersonnenkraftwerk wartet bereits seit dem letzten Jahr auf den Netzanschluss durch den Netzbetreiber.

Update 16.9.2021

Für vergangenen Dienstag, 14. September 2021, war endlich der Netzanschusstermin angesetzt. Er wurde eine Stunde vor Termin vom Netzbetreiber abgesagt. Begründung: „Der Zähler muss noch programiert werden“. Wir lassen dies an dieser Stelle einmal unkommentiert. Einen neuen Termin gibt es noch nicht.

Das Bürgersonnenkraftwerk ist dachseitig bereits fertiggestellt.