Frankfurt Liebigschule

Die Stadt Frankfurt hat viele Schuldächer für Bürgersonnenkraftwerke freigegeben. Auch auf der Liebigschule wird eine Photvoltaikanlage entstehen.

Die Stadt Frankfurt hat viele Schuldächer für Bürgersonnenkraftwerke freigegeben. Auch auf der Liebigschule wird eine Photovoltaikanlage entstehen.

Zunächst war für die Liebigschule eine Anlage mit ca. 100 kWp geplant. Durch günstige Bedingungen vor Ort kann aber nun ein deutlich größeres Bürgersonnenrkaftwerk entstehen.

Genau wie bei den anderen Frankfurter Schulprojekten wird auch die Liebigschule einen großen Teil des erzeugten Sonnenstroms direkt von der Anlage kaufen. So kann für den Strom ein höherer Verkaufspreis als bei der reinen Netzeinspeisung realisiert werden. Durch eine Lastganganalyse kann von einer Direktverbrauchsquote von ca. 50 % ausgegangen werden.

Eigentlich war das Projekt bereits komplett gezeichnet, ist aber nun wieder offen für neue Teilnehmer*innen. Den bisherigen Investoren wird der Kaufpreis selbstverständlich angepasst.

Wer sich an diesem Projekt beteiligen möchte, kann sich über das Teilnehmerformular vormerken lassen:

>>zum Teilnahmeformular

 

Die Liebigschule in Frankfurt.