Emmerich OBI-Markt

Emmerich. Der Verein freut sich, sein erstes Bürgersonnenkraftwerk in Nordrhein-Westfalen vorstellen zu können. Bebaut wird der Obi-Markt in Emmerich.

 

Das Flachdach des Marktes bietet ideale Bedingungen zur Sonnenernte. Mit rund 350 kWp wird das erste Bürgersonnenkraftwerk in Nordrhein-Westfalen nämlich gleich ein richtig Großes.

Allerdings bringen gerade solch große Projekte einen erhöhten Entwicklungs- und Planungsaufwand für den Verein mit sich. So war es hier vor allem die Statik, die in den letzten Wochen besondere Aufmerksamkeit verlangte.

Umso mehr freut sich der Verein nun, gemeinsam mit seinen Teilnehmerninnen und Teilnehmern, so bald wie möglich in die heiße Phase des Baus überzugehen.

Die Module werden, wie es sich bewährt hat, in Ost-West-Ausrichtung aufgeständert. Dadurch wird die Ertragskurve flacher und länger und passt sich dem Stromverbrauch des Marktes ideal an (siehe Artikel Ost-West schlägt Süd). Neben der verpflichtenden Einbeziehung eines Direktvermarkters, gilt für alle Anlagen über 100 kWp, ist die direkte Stromlieferung in das Gebäude wichtiger Bestandteil der Kalkulation.

Der Verein wird die Anlage bauen lassen, wartet und betreut die Anlage und rechnet die Vergütung für die erzeugte Solarenergie ab.

Jede Bürgerin und jeder Bürger kann am Bürgersonnenkraftwerk teilnehmen, dort eigenen Solarstrom ernten und damit Klimaschützer/-in werden. Neben dem Umweltnutzen lässt sich auch eine attraktive Rendite erzielen.

Wer an diesem Bürgersonnenkraftwerk teilnehmen möchte, kann sich über unser Teilnahmeformular bei uns melden.

 

Der Obi-Markt in Emmerich wird das erste Bürgersonnenkraftwerk in NRW.

Reichlich Platz für Module bietet das Dach des Baumarktes.