Stadt Marburg fördert klimafreundliches Wohnen

Seit Jahren setzt sich die Heimatstadt des Vereins für den Klimaschutz ein. Nun gibt es neue Förderprogramme für klimafreundliche Haustechnik.

Gemeinsam mit der Stadt Marburg konnte der Verein bereits viele Bürgersonnenkraftwerke realisieren und mit diesen viele Tonnen CO2 einsparen. Damit aber neben den kommunalen Liegenschaften auch die privaten Gebäude möglichst Klimafreundlich werden, hat die Stadt nun ein neues Förderprogramm für die „Anschaffung von klimafreundlicher Haustechnik zur Erzeugung von Wärmeenergie und Strom sowie bauliche Wärmedämmung“ ins Leben gerufen.

Gefördert werden beispielsweise:

  • Bis zu 5.000 Euro für die Dämmung der oberen Geschossdecke oder des Daches mit nachhaltigen Dämmstoffen (30 % Förderung)
  • Bis zu 5.000 Euro für eine Photovoltaikanlage (250 Euro pro kWp Leistung)
  • 2.000 Euro für einen Neuanschluss an ein Nah- oder Fernwärmenetz
  • Bis zu 1.500 Euro für eine solarthermische Anlage
  • 1.000 Euro für die Umstellung der Heizanlage auf Holz oder Pellets
  • 500 Euro für die Umstellung der Heizanlage auf Kraft-Wärme-Kopplung
  • 500 Euro für die Installation eines Stromspeichers
  • 150 Euro für eine Mikro-Photovoltaikanlage (exklusiv für Mieter*innen)

Alle weiteren Informationen zu den Zuschussprogrammen der Stadt Marburg findet Sie direkt auf deren Homepage unter folgendem Link:

https://www.marburg.de/leben-in-marburg/umwelt-klima/klimaschutz/foerderprogramme-von-marburg/zuschussprogramm-klimafreundlich-wohnen/

Leider können nur Marburger Bürger*innen auf diese Zuschüsse zugreifen. Doch gibt es viele Kommunen und Kreise, die solche Programme anbieten. Fragen Sie doch einmal bei Ihrer zuständigen Verwaltung nach. Vielleicht haben Sie ja Glück.