Globale Fakten zur Solarenergie

Seit zehn Jahren veröffentlicht das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE), unterstützt durch die PSE Projects GmbH, den Photovoltaics Report. Dieser stellt die wichtigsten Fakten zur Photovoltaik in Deutschland und weltweit zusammen.

Der Bericht dokumentiert insbesondere die Entwicklung des Photovoltaikmarkts, der Solarzellen- und Moduleffizienz sowie der Preise in den letzten Jahren. Das Ziel des PV Reports ist es, Daten verschiedenster Quellen in einem Bericht aufzubereiten und damit leicht zugänglich zu machen.

Das Wichtigste zusammengefasst:

  • Die energy payback time – die energetische Amortisationszeit – liegt weltweit zwischen 0,44 Jahren in Indien und 1,42 Jahren in Kanada (Moduleffizienz von 19,9 Prozent).
  • Die Amortisationszeit würde sich ändern, wenn die Photovoltaik-Produkte in der EU produziert würden. Die durchschnittliche energy payback time in den EU-Staaten würde sich dann von 1,28 auf 1,16 Jahre reduzieren.
  • 2020 befanden sich etwa 95 Prozent der Modulkapazitäten in Asien, 67 Prozent in China. Europa kommt mit rund 7 Gigawatt auf 3 Prozent und 2 Prozent sind in Nordamerika. Damit hat sich der asiatische Weltmarktanteil weiter erhöht und seinen bisher höchsten Stand erreicht. Für kristalline Solarzellen sind in Europa 2020 rund 650 Megawatt an Kapazitäten ermittelt worden, wobei aktuell weitere Produktionen hinzukommen.
  • Der solare globale Zubau lag 2020 bei 135 Gigawatt, wovon 18,2 Gigawatt auf die EU entfallen, 4,9 Gigawatt auf Deutschland.
  • Die weltweit kumulierte Leistung erreichte 707,5 Gigawatt. In Europa lag sie bei 137,2 Gigawatt, wobei allein in Deutschland PV-Anlagen mit 53,6 Gigawatt installiert sind.
  • Der Anteil des Solarstroms an der Bruttoerzeugung lag bei 3,2 Prozent global und 5,3 Prozent in der EU. Bei der Nettostromerzeugung in Deutschland erreichte die Photovoltaik einen Anteil von 10,6 Prozent.

Die neuste Version des PV Reports enthält neben den aktualisierten Zahlen zu Photovoltaikproduktion, -installation und Performance auch neue Daten. Z.B. die energetische Amortisationszeit (energy payback time) gibt die Zeitspanne an, die ein Kraftwerk betrieben werden muss, um die investierte Energiemenge bereit zu stellen.

Neu hinzugekommen ist auch eine europäische Übersichtskarte, auf der die Produktionskapazitäten entlang der PV-Wertschöpfungskette für Material, Solarzellen und PV-Module in den einzelnen Mitgliedsstaaten verzeichnet sind. Daraus wird ersichtlich, dass insbesondere im Modulbereich Produktionsstätten in vielen europäischen Ländern in Betrieb sind – mit einer Gesamtkapazität von ca. 7 Gigawatt pro Jahr. Ebenso gibt es derzeit Produktionskapazitäten für umgerechnet 50 Gigawatt solare Leistung pro Jahr für Siliciummaterial. Produktionsstätten für Solarzellen, rund 1 Gigawatt pro Jahr, werden aktuell erweitert.


Quellen:

https://www.ise.fraunhofer.de/de/veroeffentlichungen/studien/aktuelle-fakten-zur-photovoltaik-in-deutschland.html

https://www.ise.fraunhofer.de/content/dam/ise/de/documents/publications/studies/Photovoltaics-Report.pdf