Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Wo wünschen Sie sich eine E-Tankstelle? 

Der Verein setzt sich weiter für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobiltät ein. Um zu wissen wo eine Ladesäule Sinn macht, benötigen wir Ihre Hilfe.

Umbau der PV-Anlagen auf der Jahrtausendhalle in Schmitten-Oberreifenberg 

Bereits im letzten Jahr hat die Eigentümergemeinschaft des Bürgersonnenkraftwerks den Umbau beschlossen. Nun soll am 01. Februar 2018 mit den Bauarbeiten begonnen werden.

Umbau auf der Kopernikusschule in Freigericht 

Auch in Freigericht wurde nach Zustimmung der Teilnehmer mit dem Umbau der Anlage auf der Kopernikusschule begonnen.

Bau auf der Adolf-Reichwein-Schule Marburg  

Die Dachsanierungsarbeiten auf der Adolf-Reichwein-Schule sind leider noch nicht abgeschlossen. Deshalb können die Solateure noch nicht mit der Montage der neuen Photovoltaikanlage beginnen

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Sie sind hier: Home │ Sonnenmagazin │ Artikel des Vereins │ Bürgersonnenkraftwerke werden regelmäßig überprüft

Bürgersonnenkraftwerke werden regelmäßig überprüft

Unsere Fachleute überprüfen ein Sonnenkraftwerk

Photovoltaik ist die Zukunft unserer Kinder - findet offensichtlich auch eine Amselmutter

Der Verein lässt die Photovoltaikanlagen der Teilnehmer an den Sonnenkraftwerken regelmäßig durch Fachleute warten und überprüfen.

Wie bei jeder technischen Anlage ist auch bei PV-Anlagen eine systematische und qualifizierte Betreuung wichtig, damit die Anlage die maximale Leistung bringen kann. Die vom Verein dafür eingesetzten Fachleute begutachten die Solarmodule, überprüfen Halterungen und elektrische Leitungen, und werten die Leistungsdaten der Wechselrichter aus.

Dabei finden sie manchmal einen Fußball auf dem Dach oder eine Amsel auf einem Wechselrichter.

Übrigens: Amsel und Wechselrichter stellen keine Gefahr für einander dar, die Amsel darf weiter brüten. Im nächsten Jahr wird sie sich aber einen anderen Brutplatz suchen müssen, weil die Wechselrichterstation dann mit einen Gitter abgesperrt wird.

Klick auf ein Bild zum Starten der Diashow

zum Seitenanfang