Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Bau auf der Kita Zuckerrübe in Sulzbach 

Sulzbach. Der Solarbau auf der Kita Zuckerrübe steht kurz vor dem Startschuss. 

Bau auf dem Bauhof in Sulzbach 

Sulzbach. Solarbau auf dem Bauhof geht gut vorran. 

Bau auf dem Wasserwerk in Sulzbach 

Sulzbach. Seit über einer Woche wird bereits auf dem Wasserwerk gebaut. 

Bau auf dem ALDI-Markt in Steffenberg-Niedereisenhausen  

Die Dacharbeiten sind vollständig abgeschlossen. Sobald alle Elektroarbeiten im Markt abgeschlossen sind, kann das neue Bürgersonnenkraftwerk an das öffentliche Netz angeschlossen werden und viele Jahre lang klimaneutralen Sonnenstrom ernten.

Wo wünschen Sie sich eine E-Tankstelle? 

Der Verein setzt sich weiter für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobiltät ein. Um zu wissen wo eine Ladesäule Sinn macht, benötigen wir Ihre Hilfe.

Bau auf der Adolf-Reichwein-Schule Marburg  

Endlich wurde seitens der Stadt mit den Dacharbeiten begonnen. Sobald diese abgeschlossen sind, kann der Verein mit dem Aufbau der Sonnenkraftwerke beginnen.

Sie sind hier: Home │ Sonnenmagazin │ Artikel des Vereins │ Verein schließt sich Bündnis Bürgerenergie an

Interessenvertretung für Bürgerenergie bekommt Zuwachs

10.05.2017

Das Bündnis Bürgerenergie verschafft der Bürgerenergie eine Stimme

Dietmar Freiherr von Blittersdorff, Aufsichtsratsvorsitzender des BBEn e.V., beim Bürgerenergiekonvent in Fulda im Oktober 2014

Der Rat für Bürgerenergie (v.l.): Jakob R. Müller, Kai Hock, Horst Leithoff, Stefanie Usbeck, Erhard Renz, Felix Benjamin Schäfer, Luise Neumann-Cosel. Der achte Rat, Weert Canzler, fehlt leider auf dem Bild (Fulda 10/2014)

Bürgerinnen und Bürger haben mit der Sonneninitiative über 200 Bürgersonnenkraftwerke gebaut. Das stärkt Bürgerenergie.

Sonneninitiative macht beim Bündnis Bürgerenergie mit

Anfang 2014 hat sich das Bündnis Bürgerenergie (BBEn) gegründet. Es möchte Bürgerenergie eine Stimme geben, um ein Gegengewicht gegen die Lobby der fossilen Energieversorger zu bilden. Jetzt ist die Sonneninitiative als Vollmitglied beim BBEn dabei.

Seit 2004 engagiert sich die Sonneninitiative auch bundesweit für die Energiewende. Die nationalen Ereignisse, Treffen von vielen der zig-tausenden lokalen Solarinitiativen, Agendagruppen, Klimaschützern und Klimaschutzregionen, wurden seinerzeit vom damaligen Bundesverband Solarindustrie (BSi), genauer gesagt von dessen Geschäftsführer Dr. Gerhard Stry-Hipp, organisiert. Stry-Hipp hatte das enorme Potenzial der lokalen Solarinitiativen erkannt und diese in der Aktion „Wärme von der Sonne“ zusammengeschlossen.

In den folgenden Jahren fand immer wieder die RegioSolar-Konferenz statt, bei der Gleichgesinnte sich bundesweit vernetzen konnten, die erste 2004 in Berlin. Auch der Verein richtete 2008 eine dieser Konferenzen zusammen mit dem inzwischen fusionierten Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) aus.

Mit Weggang von Stry-Hipp als Geschäftsführer ebbte auch das Interesse des BSW an einer Vernetzung und Unterstützung der Solarinitiativen ab. Diese versuchten sich mit der Gründung des RegionSolar e.V. 2008 in Marburg selbst ein Gesicht zu geben, scheiterten jedoch an der mangelnden Finanzierung des Projekts. So kam die Bildung einer gemeinsamen Interessenvertretung, die viele zehntausend Energiebürger und -bürgerinnen vertreten hätte, zum Erliegen.

Um so mehr freute es alle Beteiligten, als neue Gleichgesinnte nach Jahren der „Kopflosigkeit“ bei der Energiewende einen Anlauf wagten, allen voran einige der neuen Ökostromanbieter. Diese gründeten 2014 das Bündnis Bürgerenergie e.V. (BBEn), das genau in diese Lücke stoßen sollte. Seitdem bemüht sich die Sonneninitiative um Aufnahme in das Bündnis als Vollmitglied. Dieser Antrag ist jetzt vom Bündnis angenommen worden.

Die Sonneninitiative freut sich sehr jetzt wieder eine gemeinsame Basis mit den Kämpfern für eine klimaverträgliche und nachhaltige Energiewirtschaft zu haben. Der Verein kann sich jetzt wieder nach Kräften auf Bundesebene engagieren, um Kohle und Atom durch Sonne und Wind zu ersetzen. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit dem BBEn. Denn während die fossile Energiewirtschaft riesige finanzielle Ressourcen zu Beeinflussung von Wählern und Politikern zur Verfügung stellt, hat das Bündnis Bürgerenergie eine deutliche Mehrheit der Deutschen hinter sich. Für über 90% der Deutschen ist die Sonnenenergie die Lieblingsenergie.

Wir werden sehen, wer am Ende vorn liegt: Geld oder Mensch? Unser Favorit ist klar.

zum Seitenanfang