Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Wo wünschen Sie sich eine E-Tankstelle? 

Der Verein setzt sich weiter für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobiltät ein. Um zu wissen wo eine Ladesäule Sinn macht, benötigen wir Ihre Hilfe.

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Bau auf dem Emsdorfer Dorfgemeinschaftshaus 

Kirchhain-Emsdorf. Auch der Ortsteil Emsdorf bekommt ein Bürgersonnenkraftwerk. Mit dem Bau wurde vor kurzem begonnen.

Bau auf der Markthalle Kirchhain 

Kirchhain. Nachdem in den Ortsteilen Kleinseelheim, Niederwald, Schönbach, Emsdorf und Anzefahr bereits Bürgersonnenkraftwerke entstanden sind, geht es jetzt auch direkt in der Kernstadt Kirchhains los.

Neues vom Solarbau im Frankfurter Westend 

In Frankfurt-Unterlindau entstehen mehrere Bürgersonnenkraftwerke auf Wohngebäuden. Mehr als die Hälfte der Anlage war vor Weihnachten montiert.

Bau auf der Feuerwehr in Anzefahr  

Kirchhain-Anzefahr, Kreis Marburg-Biedenkopf. Das Dach der Feuerwehr wird zukünftig echten klimaneutralen Sonnenstrom produzieren

Sie sind hier: Home │ Sonnenmagazin │ Artikel des Vereins │ Verein informiert Bildungsurlauber über Photovoltaik und Bürgersonnenkraftwerke

DGB Bildungswerk und Höchster Bildungsschuppen nutzen Expertise des Vereins

08.11.2017

Verein informiert Bildungsurlauber über Photovoltaik und Bürgersonnenkraftwerke

Christian Quast erläutert die Feinheiten der Photovoltaik

Den Teilnehmern bot sich ein guter Ausblick auf die bekannten Frankfurter Hochhäuser

Photovoltaik zum Anfassen: Näher kann man Solarmodulen im Betrieb nicht kommen

Auch die Wechselrichter konnten begutachtet werden

Im Anschluss an die Dachbegehung war im Gebäude noch Zeit angeregt zu diskutieren.

Frankfurt/Main. Wie jedes Jahr nahmen rund 50 Bildungsurlauber das Angebot des DGB Bildungswerks und des Höchster Bildungsschuppens wahr, sich über Photovoltaik sowie den Verein zu informieren.

Heute ging es gleich zweimal hintereinander die sechs Stockwerke auf das Dach der Stiftung Waisenhaus hinauf. Für den ersten Vorsitzenden des Vereins, Christian Quast, war das kein Problem. Als leidenschaftlicher Verfechter der Photovoltaik und der Energiewende in Bürgerhand erläuterte er auch gerne zweimal hintereinander die Vorteile der erneuerbaren Energiegewinnung. Zu diesem Zweck war auch dieses Jahr wieder das 2011 errichtete Bürgersonnenkraftwerk mitten in der Innenstadt Frankfurts das Ziel, das ideale Bedingungen für einen Besuch bietet. Denn anstatt, wie so oft, die letzten Meter eine Leiter zu besteigen, schreitet man hier einfach durch eine Tür, steht direkt zwischen den Modulen und wird zusätzlich mit einem großartigen Blick auf die Skyline Frankfurts belohnt.

Die tolle Kulisse nutzte Christian Quast vom Verein um die interessierten Bildungsurlauber in die Technik der Photovoltaik einzuführen und ausgiebig die vielen Fragen der Teilnehmer zu beantworten. Regelmäßig bieten verschiedene Bildungsträger Bildungsurlaube zum Thema Energie an. In diesem Jahr waren das der Höchster Bildungsschuppen, mit Seminarleiter Thomas Schlimme, und das DGB Bildungswerk unter der Leitung von Josch Popp. Neben der Sonnenenergie spielen bei den Bildungsurlaubern auch Wasserkraft, Passivhäuser, Windkraft und konventionelle Energien eine Rolle.

Wieder auf dem „Boden“ konnte in den Räumlichkeiten der Stiftung Waisenhaus auch noch die ein oder andere allgemeine Frage zur Energiewende, zum Klimawandel und zu dem Model des Bürgersonnenkraftwerks der Sonneninitiative beantwortet werden.

Der Verein freut sich über jede Gelegenheit Bürgern das Thema Photovoltaik und Klimaschutz näher bringen zu dürfen und freut sich schon heute auf den Besuch des Bürgersonnenkraftwerks Stiftung Waisenhaus im nächsten Jahr. Ein besonderer Dank gilt dabei der Stiftung und ihrem Direktor Peter Gerdon.

zum Seitenanfang