Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Wo wünschen Sie sich eine E-Tankstelle? 

Der Verein setzt sich weiter für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobiltät ein. Um zu wissen wo eine Ladesäule Sinn macht, benötigen wir Ihre Hilfe.

Umbau der PV-Anlagen auf der Jahrtausendhalle in Schmitten-Oberreifenberg 

Bereits im letzten Jahr hat die Eigentümergemeinschaft des Bürgersonnenkraftwerks den Umbau beschlossen. Nun soll am 01. Februar 2018 mit den Bauarbeiten begonnen werden.

Umbau auf der Kopernikusschule in Freigericht 

Auch in Freigericht wurde nach Zustimmung der Teilnehmer mit dem Umbau der Anlage auf der Kopernikusschule begonnen.

Bau auf der Adolf-Reichwein-Schule Marburg  

Die Dachsanierungsarbeiten auf der Adolf-Reichwein-Schule sind leider noch nicht abgeschlossen. Deshalb können die Solateure noch nicht mit der Montage der neuen Photovoltaikanlage beginnen

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Sie sind hier: Home │ Sonnenmagazin │ Artikel des Vereins │ „Stern“ berichtet über Bürgersonnenkraftwerk

Bürgersonnenkraftwerk im „Stern“

„Stern“ berichtet über Bürgersonnenkraftwerk

Die Zeitschrift „Stern“ bringt in ihrer Ausgabe vom 5. Mai 2011 (ab Seite 92) einen Artikel über das vom Verein initiierte Sonnenkraftwerk auf der Messehalle 10 in Frankfurt.

Stephanie und Dirk Sandner sind Teilnehmer am Bürgersonnenkraftwerk Messehalle 10. Sie besitzen 24 Solarmodule an diesem von über 60 Bürgern und Messemitarbeitern finanzierten Ökostrom-Kraftwerk auf dem Dach der Halle. Im „Stern“ berichten sie über ihre durchweg positiven Erfahrungen mit diesem Bürgerprojekt.

„Wir wollten etwas ökologisch Sinnvolles tun und hatten keine Lust, unsere Ersparnisse in einen anonymen Fonds zu stecken“, erzählt das Ehepaar aus Frankfurt dem „Stern“-Reporter. Dann hörten sie von der Sonneninitiative und beteiligten sich an diesem Klimaschutzprojekt des Vereins. Eine Entscheidung, über die sie heute sehr glücklich sind.

Mit ihrer ökologischen und sicheren Geldanlage verdienen die Sandners nun mehr Geld, als sie zunächst vermutet hatten. Mit ihren Solarmodulen auf dem großen Dach der Messehalle ernten sie so viel Sonnenstrom, dass am Ende ein satter Gewinn für sie übrig bleibt.

Auch Volker Klös, der Vorsitzende des Vereins der ständig neue Bürgerkraftwerke initiiert, kommt im „Stern“-Artikel zu Wort. Er berichtet über das Zustandekommen des Bürgersonnenkraftwerks und gibt einen positiven Ausblick auf die Zukunft der Sonnenstromerzeugung.

Wolfgang Marzin, Chef der Frankfurter Messegesellschaft, die das Hallendach günstig zur Verfügung stellt, ist ebenfalls glücklich über das Bürgersonnenkraftwerk im Herzen Frankfurts. „Ich wollte ein Zeichen setzen, damit andere folgen“, erzählt Marzin dem „Stern“.

zum Seitenanfang