Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Wo wünschen Sie sich eine E-Tankstelle? 

Der Verein setzt sich weiter für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobiltät ein. Um zu wissen wo eine Ladesäule Sinn macht, benötigen wir Ihre Hilfe.

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Bau auf dem Emsdorfer Dorfgemeinschaftshaus 

Kirchhain-Emsdorf. Auch der Ortsteil Emsdorf bekommt ein Bürgersonnenkraftwerk. Mit dem Bau wurde vor kurzem begonnen.

Bau auf der Markthalle Kirchhain 

Kirchhain. Nachdem in den Ortsteilen Kleinseelheim, Niederwald, Schönbach, Emsdorf und Anzefahr bereits Bürgersonnenkraftwerke entstanden sind, geht es jetzt auch direkt in der Kernstadt Kirchhains los.

Neues vom Solarbau im Frankfurter Westend 

In Frankfurt-Unterlindau entstehen mehrere Bürgersonnenkraftwerke auf Wohngebäuden. Mehr als die Hälfte der Anlage war vor Weihnachten montiert.

Bau auf der Feuerwehr in Anzefahr  

Kirchhain-Anzefahr, Kreis Marburg-Biedenkopf. Das Dach der Feuerwehr wird zukünftig echten klimaneutralen Sonnenstrom produzieren

Sie sind hier: Home │ Sonnenmagazin │ Artikel des Vereins │ Sonnenrekord 2014

Das wird ja immer besser ...

11.06.2014

Sonnenrekord Frühjahr 2014

Der Frühling 2014 bringt´s!

Die Zähler haben sich durchschnittlich 30% schneller gedreht als im letzten Jahr

Das bringt natürlich auch 30% mehr Erlöse

Wussten Sie eigentlich, dass Sie als Teilnehmer bei einem Bürgersonnenkraftwerk Ihre Erträge auch mobil abrufen können? Einfach die App „safer'Sun“ von Meteocontrol auf Handy oder Tablet installieren (kostenloser Download im App Store (ab iOS 6) oder bei Google Play (ab Android 4.0.3)). Anmelden können Sie sich mit Ihrem bekannten Meteocontrol-Passwort.

In den ersten fünf Monaten erzielten die Sonnenkraftwerke des Vereins eine Rekordernte. Mehr als 30% schneller als 2013 und 20% schneller als im 5-Jahres-Durchschnitt drehten sich die Zähler.

Winter und Frühjahr 2014 liefen wirklich gut. Im Gegensatz zum letzten Jahr lag kein Schnee und schon im Januar konnten die Anlagen mit einem spezifischen Ertrag von 18,2 Kilowattstunden (kWh) pro Kilowatt peak (kWp) mehr als doppelt so viel Strom liefern wie im gleichen Zeitraum 2013 (8,51). So richtig los ging es aber im März: Mit einem spezifischen Ertrag von 82 kWh/kWp lief er fast so gut wie ein Sommermonat (2013: 58 kWh/kWp).

Vergleicht man den Jahresanfang 2014 mit dem Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre wird die Freude noch größer: 20,7% mehr als in den vergleichbaren Jahreszeiträumen lieferte uns der Frühling im Durchschnitt aller Anlagen des Vereins. Gegenüber den ersten fünf Monaten 2013 waren es sogar 30,6 % Mehrertrag.

Hier ein paar Beispiele, Jan.-Mai 2014 vs. 2013 in % [Jan.-Mai ges. in  kWh/kWp]

  • Amöneburg-Roßdorf, Mehrzweckhalle (30 kWp, Landkreis Mbg.-Bid.): 24,5% Mehrertrag [391]
  • Babenhausen, Lidl (74 kWp, LK Darmstadt-Dieburg): 34%  Mehrertrag [440]
  • Bad Nauheim, Kfm. Schule (185 kWp, Wetteraukreis): 28,4% Mehrertrag [448]
  • Frankfurt-Höchst, BiKuZ (161 kWp): 24% Mehrertrag [428]
  • Kelkheim-Ruppertshain, Schönwiesenhalle (38 kWp, Main-Taunus-Kreis): 32% Mehrertrag [411]
  • Weilburg, Hessentagshalle (65 kWp, LK Limburg-Weilburg): 19,7% Mehrertrag [407]

Obwohl das Jahr noch nicht zur Hälfte vergangen ist, lässt sich eines jetzt schon sagen: Es wird die vergangenen Jahre deutlich übertreffen, selbst wenn die zweite Jahreshälfte nicht gut laufen sollte. Läuft die zweite Jahreshälfte jedoch so wie der Jahresanfang, könnte 2014 das stärkste Sonnenstromjahr aller Zeiten werden!

zum Seitenanfang