Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Bau auf der Seniorenwohnanlage II und der Kita St.Vinzenz 

Großkrotzenburg. Die Bürgersonnenkraftwerke auf der Seniorenwohnanlage und der Kindertagesstätte sind dachseitig fertiggestellt. Auch mit den Elektroarbeiten in den Gebäuden wurde schon begonnen.

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Bau auf dem Emsdorfer Dorfgemeinschaftshaus 

Kirchhain-Emsdorf. Auch der Ortsteil Emsdorf bekommt ein Bürgersonnenkraftwerk. Mit dem Bau wurde vor kurzem begonnen.

Bau auf der Markthalle Kirchhain 

Kirchhain. Nachdem in den Ortsteilen Kleinseelheim, Niederwald, Schönbach, Emsdorf und Anzefahr bereits Bürgersonnenkraftwerke entstanden sind, geht es jetzt auch direkt in der Kernstadt Kirchhains los.

Neues vom Solarbau im Frankfurter Westend 

In Frankfurt-Unterlindau entstehen mehrere Bürgersonnenkraftwerke auf Wohngebäuden. Mehr als die Hälfte der Anlage war vor Weihnachten montiert.

Bau auf der Feuerwehr in Anzefahr  

Kirchhain-Anzefahr, Kreis Marburg-Biedenkopf. Das Dach der Feuerwehr wird zukünftig echten klimaneutralen Sonnenstrom produzieren

Sie sind hier: Home │ Sonnenmagazin │ Artikel des Vereins │ „Sofi“ nicht schlimmer als ein paar Wolken

Parzielle Sonnenfinsternis über Deutschland

20.03.2015

„Sofi“ nicht schlimmer als ein paar Wolken

© Ig0rZh - Fotolia.com

Der Produktionseinbruch durch die Sonnenfinsternis ist deutlich zu sehen, aber nicht schlimmer als durch Gewitterwolken

Insgesamt war der 20. März ein guter Tag für die Solarstromernte

Die Sonnenfinsternis hat bei der Stromversorgung kein Drama verursacht, Stromausfälle gab es nicht. Auch bei den Sonnenkraftwerken des Vereins war der Leistungsverlust nicht dramatisch.

Dank der Fernüberwachung der Bürgersonnenkraftwerke war es „live“ sichtbar: Um etwa 9:30 Uhr lag die Sonnenstromproduktion der Bürgersonnenkraftwerke bei etwa zwei Drittel des Höchstwertes. In gut einer Stunde ging die Leistung dann auf etwa ein Drittel runter, um im gleichen Zeitraum dann bis 12:00 Uhr auf den Höchstwert zu klettern. Im Prinzip genau das Gleiche, als hätten sich zeitweise einige Wolken vor die Sonne geschoben, nur die Ertragskurve sieht schöner aus.

Alles also kein Drama, die Leistungsverluste über den Tag gesehen fallen nicht ins Gewicht. Insgesamt ist der 20. März 2015 ein Tag mit guter Solarproduktion. In den Grafiken rechts sehen Sie den Leistungsverlauf einer Anlage in Marburg (Bürgersonnenkraftwerk Recyclinghof Integral). Sie geben ein einigermaßen repräsentatives Bild für die Anlagen des Vereins ab.

Das Jahr bisher war aber nicht so produktiv wie der gleiche Zeitraum in 2014, etwa 10 Prozent wurde bei den Bürgersonnenkraftwerken weniger produziert. Der Grund: 2014 startete ungewöhnlich sonnenreich, während der Start ins Jahr 2015 wieder normal sonnig verlief. Wenn es so weitergeht steht einer guten Sonnenstromernte für dieses Jahr nichts im Wege, auch der Mond nicht.

Marburg, Klinik Sonnenblick, 20.3.2015, 9:38 Uhr

Marburg, Klinik Sonnenblick, 20.3.2015, 10:40 Uhr

zum Seitenanfang