Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Wo wünschen Sie sich eine E-Tankstelle? 

Der Verein setzt sich weiter für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobiltät ein. Um zu wissen wo eine Ladesäule Sinn macht, benötigen wir Ihre Hilfe.

Umbau der PV-Anlagen auf der Jahrtausendhalle in Schmitten-Oberreifenberg 

Bereits im letzten Jahr hat die Eigentümergemeinschaft des Bürgersonnenkraftwerks den Umbau beschlossen. Nun soll am 01. Februar 2018 mit den Bauarbeiten begonnen werden.

Umbau auf der Kopernikusschule in Freigericht 

Auch in Freigericht wurde nach Zustimmung der Teilnehmer mit dem Umbau der Anlage auf der Kopernikusschule begonnen.

Bau auf der Adolf-Reichwein-Schule Marburg  

Die Dachsanierungsarbeiten auf der Adolf-Reichwein-Schule sind leider noch nicht abgeschlossen. Deshalb können die Solateure noch nicht mit der Montage der neuen Photovoltaikanlage beginnen

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Sie sind hier: Home │ Sonnenmagazin │ Artikel des Vereins │ Kinopremiere in Marburg: „Die 4. Revolution“

Die 4. Revolution - Verein gestaltet Premiere im Cineplex

Carl-A. Fechner verbrachte 4 Jahre mit der Produktion des Films

Vereinsaktive hatten am 30. Januar Gelegenheit, den Film bei einer Vorpremiere zusammen mit anderen Energieinitiativen aus ganz Deutschland anzusehen

Das Bukahara-Trio war für einen Teil der Filmmusik verantwortlich

Marburg. Der Kinofilm zur Energiewende „Die 4. Revolution - Energy Autonomy“ kommt ins Kino. Der Verein freut sich, die Premiere in Marburg am 25. März, 19:00 Uhr, zusammen mit dem Cineplex Marburg zu gestalten.

Starke Bilder, positive Emotionen, Aufbruchstimmung - so lässt sich der Film des bekannten deutschen Dokumentarfilmregisseurs charakterisieren. „Ein Film aus der Bewegung für die Bewegung“, sagt Fechner bescheiden zu seinem beeindruckenden Werk.

Vier Jahre dauerten die Arbeiten zum Film, in elf Ländern wurde gedreht. Inhaltliche Vorlage zum Film war das Buch „Energieautonomie“ von Hermann Scheer, der auch als Protagonist auftritt.

Der Film schließt lückenlos dort an, wo Al Gore mit seiner „unbequemen Wahrheit“ aufhört. Er lässt die Menschen nicht am Untergang der Welt verzweifeln, sondern Mut fassen aus den unzähligen positiven Beispielen, in denen Menschen ihre Energieerzeugung - und damit ihr Schicksal - in die eigenen Hände nehmen.

Fazit: es geht, es funktioniert wirklich. Wir können zu 100 Prozent und mehr allein aus erneuerbaren Energien leben - im Dschungel von Afrika, in den Boom-Towns von Asien und Amerika, auf dem Land in Bangladesh und natürlich in Europa, Deutschland und bei uns zu Hause. Erneuerbare Energien werden die größten Probleme der Menschheit lösen: Armut, Kriege und Hunger. Denn Energie ist ein Kathalysator für die Zivilisation. Nur deren demokratische Verteilung gewährleistet echte Gerechigkeit auf unserem Planeten.

Die Premiere wird der Verein zum Anlass nehmen, Politiker und Vordenker aus der Region zu ihren Visionen zu Thema Energie zu befragen. Dazu sind entsprechend engagierte Persönlichkeiten angefragt.

 

Der Vorverkauf für die Premiere läuft seit Dienstag, 10. Februar, im Marburger Kino Cineplex. Eine reine Reservierung von Karten kann leider nicht vorgenommen werden.

Mehr zum Film auf der Homepage der Opens external link in current window4. Revolution

 

zum Seitenanfang