Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Bau auf der Markthalle Kirchhain 

Kirchhain. Nachdem in den Ortsteilen Kleinseelheim, Niederwald, Schönbach, Emsdorf und Anzefahr bereits Bürgersonnenkraftwerke entstanden sind, geht es jetzt auch direkt in der Kernstadt Kirchhains los.

Bau auf dem Niederwälder Kindergarten Bärenhöhle 

Kirchhain-Niederwald. Unter den staunenden Augen der Kindergartenkinder wurden alle Module sicher auf dem Dach verschraubt. Ebenso wie auf dem Dorfgemeinschaftshaus wird in den nächsten Tagen mit den Elektroarbeiten im Haus begonnen.

Bau auf dem Dorfgemeinschaftshaus in Kleinseelheim 

Kirchhain-Kleinseelheim. Die Bauarbeiten auf dem Kleinseelheimer Dorfgemeinschaftshaus haben diese Woche begonnen. In den letzten Tagen konnte die Unterkonstruktion für die Solarmodule bereits fertig montiert werden.

Sie sind hier: Home │ Sonnenmagazin │ Artikel des Vereins │ Premieren POWER TO CHANGE in Marburg und Würzburg

Verein bringt Energiewende-Film in die Kinos

22.03.2016

Premieren POWER TO CHANGE in Marburg und Würzburg

Die Podiumsgäste in Würzburg: (v.l.n.r.) Moderator Volker Klös, Wolfgang Kleiner, Edwin Kraus, Florian Doktorczyk, Karl-Heinz Konrad

Regisseur Carl A. Fechner nimmt die Honorationen des Marburger Publikums entgegen

Edy Kraus aus Hohenlohe lässt seinen Erlebnissen im Film ein kraftvolles Plädoyer für eine schnelle Energiewende in Bürgerhand folgen

Am 17. März 2016 war Premiere des neuen Fechner-Films. Am Wochenende gestaltete die Sonneninitiative den Kinostart in Marburg und Würzburg.

Es waren zwei tolle Veranstaltungen: In Marburg, abends am Samstag, und in Würzburg am Sonntagmorgen. Zusätzlich zur Filmvorführung hatte der Verein jeweils regionale Vertreter der Energiewende eingeladen und sie zu ihren Vorstellungen zur Umsetzung der Klimaschutzziele interviewt.

Samstagabend im Marburg

Am Samstagabend ins Marburger Capitol kamen Marburgs Bürgermeister Dr. Franz Kahle und Dr. Norbert Clement vom Landkreis Marburg-Biedenkopf. Volker Klös befragte sie zum Stand der Energiewende in der Region, um den Zuschauern den direkten Bezug zum Thema des Films zu vermitteln.

Dann gaben sich Interviewte und Zuschauer dem bildgewaltigen und emotionalen Werk von Regisseur Carl A. Fechner hin. Dieser gab sich nach der Vorführung die Ehre und gab erschöpfend zu den Fragen des Publikums zur Entstehung des Films und den verblüffenden Fakten Auskunft. Er sprach von der gewissenhaften und aufwändigen Recherche zum Film und über die vierjährigen Dreharbeiten, die so manche Freundschaft entstehen ließ.

Im Anschluss lud der Verein die gekommenen „Energierebellen“ zu eim kleinen Imbiss ein. Der Landkreis hatte Streuobstwiesen-Apfelsekt und regional gekelterten Apfesaft beigesteuert. Ein herzliches Dankeschön gilt Kinobesitzerin Marion Closmann und ihrem Team um Herrn Gülkan für die Unterstützung der Veranstaltung.

Sonntagmorgen in Würzburg

Podiumsgäste in Würzburg waren Florian Doktorczyk von der WVV (Würzburger Versorgungs- und Verkehrs GmbH), den Würzburger Stadtwerken, Wolfgang Kleiner, Umwelt- und Kommunalreferent der Stadt Würzburg, Karl-Heinz Konrad vom Verein und der Protagonist Edwin Kraus aus POWER TO CHANGE.

Sie alle gaben in ihren Statements sowohl optimistische als auch warnende Einschätzungen. „Was mich antreibt: Es geht alles zu langsam", so Edy Kraus. Der Film beeindruckte auch hier die Gäste, die von der WVV als Gastgeber, der Sonneninitiative sowie der Klimaallianz Würzburg und der Stiftung Umweltenergierecht eingeladen waren.

Nach der Vorführung gingen die Gäste gleich in die „Planung“. Beim Buffet, gestiftet von der WVV, wurde überall von neue Projekten, von Pelletproduktionsanlagen, Biomassekraftwerken und neuen Bürgersonnenkraftwerken gesprochen. Erstaunlich, welche Tatkraft der Film in allen erweckt hat.

Es war ein ereignisreiches Wochenende, das wieder viele Menschen zum Anpacken motiviert hat. Vielen Dank, lieber Carl A. Fechner, für diesen Film! Wir wünschen uns, dass er der etwas eingeschlafenen Energiewende-Bewegung wieder neuen Schwung verleiht. Denn bei der Energiewende gilt es keine Zeit zu verlieren!

Mehr zum Kinostart von POWER TO CHANGE.

Mehr Bilder aus Marburg

Mehr Bilder aus Würzburg

POWER TO CHANGE im Rhein-Main Gebiet:

zum Seitenanfang