Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Bau auf der Seniorenwohnanlage II und der Kita St.Vincent 

Großkrotzenburg. Seit Anfang der Woche wird auf der Seniorenwohnanlage gebaut. Alle Module sind bereits mit dem Dach verschraubt. Demnächst kann mit den Elektroarbeiten im Gebäude begonnen werden.

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Bau auf dem Emsdorfer Dorfgemeinschaftshaus 

Kirchhain-Emsdorf. Auch der Ortsteil Emsdorf bekommt ein Bürgersonnenkraftwerk. Mit dem Bau wurde vor kurzem begonnen.

Bau auf der Markthalle Kirchhain 

Kirchhain. Nachdem in den Ortsteilen Kleinseelheim, Niederwald, Schönbach, Emsdorf und Anzefahr bereits Bürgersonnenkraftwerke entstanden sind, geht es jetzt auch direkt in der Kernstadt Kirchhains los.

Bau auf dem Niederwälder Kindergarten Bärenhöhle 

Kirchhain-Niederwald. Unter den staunenden Augen der Kindergartenkinder wurden alle Module sicher auf dem Dach verschraubt. Ebenso wie auf dem Dorfgemeinschaftshaus wird in den nächsten Tagen mit den Elektroarbeiten im Haus begonnen.

Bau auf dem Dorfgemeinschaftshaus in Kleinseelheim 

Kirchhain-Kleinseelheim. Die Bauarbeiten auf dem Kleinseelheimer Dorfgemeinschaftshaus haben diese Woche begonnen. In den letzten Tagen konnte die Unterkonstruktion für die Solarmodule bereits fertig montiert werden.

Sie sind hier: Home │ Sonnenmagazin │ Artikel des Vereins │ Nachhaltigkeits-Trainees: Urkunde vom Wirtschaftsminister

29.06.2017

Nachhaltigkeits-Trainees bekommen für ihr vorbildliches Projekt Urkunde von Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir

Die Trainees stellen ihr Projekt vor

Tarek Al-Wazir übergibt Lukas Preiss seine Urkunde

Gute Laune bei der Urkundenübergabe

Mit Hilfe des hessischen Solarkatasters rechnen die Schüler aus, wieviel Photovoltaik auf ihre Schule passen würde

Ausflug nach Frankfurt zum Bürgersonnenkraftwerk Friedrich-Ebert-Schule

Gemeinsam besucht man die technischen Einrichtungen auf dem Dach

Christian Quast erklärt die Komponenten der Photovoltaikanlage

Die Nachhaltigkeits-Trainees haben den Stromverbrauch des Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums ermittelt

Wiesbaden. Ein halbes Jahr bildete der Verein vier „Umweltprofis von morgen“ vom Gießener Landgraf-Ludwigs-Gymnasium in Kooperation mit Unternehmensgrün e.V. aus. Ziel der Trainees war es, ein Bürgersonnenkraftwerk auf dem Dach der Schule zu installieren. Auch wenn dies bisher nicht geklappt hat, haben die Schüler doch einiges mitnehmen können.

Nachdem die Schüler ihre Projekte in der Hessischen Staatskanzlei vorgestellt hatten und einer Plenarsitzung des Hessischen Landtags beiwohnen durften, wurde ihnen in der ehrwürdigen Atmosphäre des Wiesbadener Schlosses ihre Urkunden von Tarek Al-Wazir ausgehändigt. Der Wirtschaftsminister lobte ausdrücklich das Engagement der Schüler und hob die Dringlichkeit hervor, die Welt in einen nachhaltigen Ort zu verwandeln. Dazu müssen Ökonomie, Ökologie und der soziale Faktor in Einklang gebracht werden.

Um genau dieses Thema anzupacken, trafen sich die vier Trainees spätestens alle zwei Wochen mit Christian Quast und Jan Simon vom Verein, um den aktuellen Stand sowie die nächsten Schritte des Projekts zu besprechen.

Die Schüler inspizierten das Dach mittels des hessischen Solarkatasters auf die Eignung für eine Photovoltaikanlage, besuchten ein Bürgersonnenkraftwerk in Frankfurt, berechneten den Stromverbrauch der Schule und stellten diesen grafisch dar.

Außerdem wurden die nun offiziellen „Umweltprofis von morgen“ ganz allgemein mit den Themen Klimawandel und der Energiegewinnung aus erneuerbaren Energien beschäftigt. Der Schwerpunkt lag hier, auf Grund der Profession des Vereins, bei der Photovoltaik.

Zu einem gelungenen Projekt gehört aber natürlich nicht nur die reine Umsetzung der technischen Seite. Auch die Verhandlung mit dem Besitzer des Daches und die Öffentlichkeitsarbeit müssen eingetaktet werden, um solch ein Projekt erfolgreich umzusetzen.

Auch diese Herausforderung nahmen die vier Schüler mit Hilfe ihrer Lehrerin Hilde Hammermann an und mussten feststellen, dass ein halbes Jahr schnell vorübergeht und man einen langen Atem für solche Projekte benötigt. Auch wenn bisher noch kein Strom mittels der Sonne auf dem Dach der Schule gewonnen wird, steht für die Schüler und Hilde Hammermann fest: Wir bleib dran!


Links zu Nachhaltigkeits-Trainees Hessen

Projektseite:

Die Schule:

Über das Projekt Umweltprofis von morgen!

 

 

 

zum Seitenanfang