Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Bau auf der Seniorenwohnanlage II und der Kita St.Vinzenz 

Großkrotzenburg. Die Bürgersonnenkraftwerke auf der Seniorenwohnanlage und der Kindertagesstätte sind dachseitig fertiggestellt. Auch mit den Elektroarbeiten in den Gebäuden wurde schon begonnen.

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Bau auf dem Emsdorfer Dorfgemeinschaftshaus 

Kirchhain-Emsdorf. Auch der Ortsteil Emsdorf bekommt ein Bürgersonnenkraftwerk. Mit dem Bau wurde vor kurzem begonnen.

Bau auf der Markthalle Kirchhain 

Kirchhain. Nachdem in den Ortsteilen Kleinseelheim, Niederwald, Schönbach, Emsdorf und Anzefahr bereits Bürgersonnenkraftwerke entstanden sind, geht es jetzt auch direkt in der Kernstadt Kirchhains los.

Neues vom Solarbau im Frankfurter Westend 

In Frankfurt-Unterlindau entstehen mehrere Bürgersonnenkraftwerke auf Wohngebäuden. Mehr als die Hälfte der Anlage war vor Weihnachten montiert.

Bau auf der Feuerwehr in Anzefahr  

Kirchhain-Anzefahr, Kreis Marburg-Biedenkopf. Das Dach der Feuerwehr wird zukünftig echten klimaneutralen Sonnenstrom produzieren

Sie sind hier: Home │ Sonnenmagazin │ Artikel des Vereins │ Hessenweites Solar-Kataster gestartet

Hessischer Energieminister Tarek Al-Wazir stellt vor

02.09.2016

Hessenweites Solar-Kataster gestartet

Screenshot Solar-Kataster Hessen © Web-Anwendung Solar-Kataster Hessen

Theoretisch benötigte Solarfläche um das Staudinger Kohlekraftwerk durch Sonnenkraft zu ersetzen

Wiesbaden. Das Land Hessen hat zum 1.9.2016 ein hessenweites Solar-Kataster in Betrieb genommen. Ab sofort kann jeder im Internet mit wenigen Klicks herausfinden ob sein Dach für ein Sonnenkraftwerk geeignet ist. Hessen nimmt damit eine Vorreiterstellung in der Bundesrepublik ein.

Ein erster Gesamteindruck lässt folgende grundsätzliche Aussage zu: Hessen bietet ein enormes Potenzial für Sonnenkraftwerke, welches völlig unverständlicherweise bis heute zum größten Teil brach liegt. Theoretisch wäre es z.B. möglich das Kohlekraftwerk Staudinger (1,674 Gigawatt Leistung und 6,3 Mio. Tonnen CO2-Austoß) durch optimale Ausnutzung des Sonnenpotenzials in einem Radius von nur 33 Kilometern rund um das Kraftwerk vollständig zu ersetzen (siehe Grafik). 

Für die Sonneninitiative ist dies allerdings keine neue Erkenntnis. Der Verein kämpft seit zwölf Jahren für den bundesweiten Ausbau der Solarenergie. Umso mehr freut sich der Verein nun über das neue Kataster und erhofft sich dadurch einen weiteren Schub für die dezentrale Energiewende in Bürgerhand.

Die Hessenagentur wird auf drei Veranstaltungen in Marburg, Darmstadt und Fulda zusammen mit der Entwicklungsfirma des Solar-Katasters über das neue System informieren. Volker Klös von der Sonneninitiative ist als Experte für Sonnenenergie zu diesen Terminen geladen und freut sich auf dem Podium die Sichtweise des Vereins zum frisch gestartetem Kataster zu präsentieren.

Genaue Terminangaben folgen.

Link zum Kataster:

https://www.gpm-webgis-12.de/geoapp/frames/index_ext.php?gui_id=hessen_02

Die Hessenschau berichtet:

http://hessenschau.de/wirtschaft/wo-lohnt-sich-eine-solaranlage,solar-kataster-100.html

Bericht in der Hessenschau ab 3,50 min.

http://hessenschau.de/tv-sendung/video-20862.html

zum Seitenanfang