Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Bau auf der Kita Zuckerrübe in Sulzbach 

Sulzbach. Der Solarbau auf der Kita Zuckerrübe steht kurz vor dem Startschuss. 

Bau auf dem Bauhof in Sulzbach 

Sulzbach. Solarbau auf dem Bauhof geht gut vorran. 

Bau auf dem Wasserwerk in Sulzbach 

Sulzbach. Seit über einer Woche wird bereits auf dem Wasserwerk gebaut. 

Bau auf dem ALDI-Markt in Steffenberg-Niedereisenhausen  

Die Dacharbeiten sind vollständig abgeschlossen. Sobald alle Elektroarbeiten im Markt abgeschlossen sind, kann das neue Bürgersonnenkraftwerk an das öffentliche Netz angeschlossen werden und viele Jahre lang klimaneutralen Sonnenstrom ernten.

Wo wünschen Sie sich eine E-Tankstelle? 

Der Verein setzt sich weiter für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobiltät ein. Um zu wissen wo eine Ladesäule Sinn macht, benötigen wir Ihre Hilfe.

Bau auf der Adolf-Reichwein-Schule Marburg  

Endlich wurde seitens der Stadt mit den Dacharbeiten begonnen. Sobald diese abgeschlossen sind, kann der Verein mit dem Aufbau der Sonnenkraftwerke beginnen.

Sie sind hier: Home │ Sonnenmagazin │ Artikel des Vereins │ Besuch aus dem Kosovo 2018

Erneuter Besuch aus dem Kosovo

14.02.2018

Politische Delegation aus dem Kosovo informiert sich erneut über Bürgersonnenkraftwerke

Michael Theiss (2. von links) von der Stadt erläutert die Funktion der E-Tankstelle.

Aus dem Jahr 2016: (v.l.n.r.) Prof. Dr. Waldhardt, Afrim Salihu (Ortsvorsteher Smira/Kosovo), Sokol Haliti (Oberbürgermeister Viti/Kosovo), Volker Klös und Tefik Salihu (Ortsbeirat Smira) inspizieren das Bürgersonnenkraftwerk auf der Alfred-Wegener-Schule in Kirchhain.

Kirchhain. Schon zum zweiten mal führte Volker Klös vom Verein eine kosovarische Delegation über Bürgersonnenkraftwerke des Vereins. Ziel diesmal: Das Marktdreieck in Kirchhain. Hier sind im letzten Jahr mehrere Sonnenkraftwerke und eine E-Tankstelle entstanden.

Der Besuch der drei Kosovaren vom 4.-8. Februar erfolgte im Rahmen der kommunalen Nachhaltigkeitspartnerschaft, welche die Großgemeinde Viti (Kosovo) und die Stadt Kirchhain Anfang 2017 geschlossen haben.

Gemeinsam mit Michael Theiss von der Stadt erläuterte Klös das Konzept des Vereins und zeigte am Beispiel der Stadt Kirchhain ganz konkret auf, wie die Zusammenarbeit mit Kommunen funktionieren kann.

Welchen enormen Ertrag man im Kosovo mit Photovoltaik erzeugen kann wurde den Besuchern der Stadtverwaltung Viti, Emrush Azemi und Mustaf Mehmeti sowie dem Verteter der Zivilgesellschaft Tefik Salihu schnell deutlich. Immerhin gibt es in der Heimat der Besucher eine dreißigprozentig stärkere Sonneneinstrahlung, die sogar dem vor Ort herrschenden Strompreis von 7 Cent pro Kilowattstunde Konkurrenz machen kann. Und das ohne Kohle und Öl zu verbrennen.

Das mittelfristige Ziel, eine Schule im Ort Smira, der zu Viti gehört, über eine PV-Anlage mit Strom zu versorgen, sollte also mit den örtlichen Umweltbedingungen durchaus möglich sein. Der Verein wird hier, soweit es ihm möglich ist, unterstützend tätig sein.

Zum Abschluss nahmen die Besucher noch die Gelegenheit war, zusammen mit Michael Theiss eine Probefahrt mit dem stadteigenen E-Golf zu machen.

Der Verein bedankt sich noch einmal ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Kirchhain, dessen Bürgermeister Olaf Hausmann und seinen Mitarbeitern. Auch dem Ortsvorsteher Kleinseelheims und Vorsitzenden des Wirtschafts-, Umwelt- und Verkehrsausschusses, Prof. Dr, Rainer Waldhardt, gilt der Dank des Vereins.


Hintergrund:

Beim Besuch ging es darum, gemeinsam mit der Kirchhainer Stadtverwaltung in Viti und Kirchhain geplante Nachhaltigkeitsprojekte zu konkretisieren, die 2018 mit finanzieller Unterstützung durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung umgesetzt werden sollen. Außerdem nutzten die Gäste den Besuch zu Gesprächen und Besichtigungen zu den Nachhaltigkeitszielen "Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, nachhaltiger und zeitgemäßer Energie" sowie "Schutz von Land-Ökosystemen mit ihrer Biodiversität", u.a. mit der Sonneninitiative Marburg, dem Fachdienst Erneuerbare Energien und Klimaschutz des Landkreises und dem Wasser- und Bodenverband Marburgerland.

Im Frühsommer 2018 wird eine Delegation aus Kirchhain nach Viti fahren.

Weiterführende Links:

www.kleinseelheim.de/nachhaltigkeit/

www.kirchhain.de/Leben-Wohnen/Unsere-Stadt/St%C3%A4dtepartnerschaften-/Viti


zum Seitenanfang