Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Bau auf der Markthalle Kirchhain 

Kirchhain. Nachdem in den Ortsteilen Kleinseelheim, Niederwald, Schönbach, Emsdorf und Anzefahr bereits Bürgersonnenkraftwerke entstanden sind, geht es jetzt auch direkt in der Kernstadt Kirchhains los.

Bau auf dem Niederwälder Kindergarten Bärenhöhle 

Kirchhain-Niederwald. Unter den staunenden Augen der Kindergartenkinder wurden alle Module sicher auf dem Dach verschraubt. Ebenso wie auf dem Dorfgemeinschaftshaus wird in den nächsten Tagen mit den Elektroarbeiten im Haus begonnen.

Bau auf dem Dorfgemeinschaftshaus in Kleinseelheim 

Kirchhain-Kleinseelheim. Die Bauarbeiten auf dem Kleinseelheimer Dorfgemeinschaftshaus haben diese Woche begonnen. In den letzten Tagen konnte die Unterkonstruktion für die Solarmodule bereits fertig montiert werden.

Sie sind hier: Home │ Sonnenmagazin │ Artikel des Vereins │ Erneuerbare liefern 30% des Stroms

20.01.2015

Erneuerbare liefern 30% des Stroms

Sonne und Wind haben sich wieder gut ergänzt, ein stürmischer Dezember sorgte für sehr viel Windstrom

Die Erneuerbaren sind weiter auf dem Vormarsch (© Fotolia)

Seit Anfang 2015 kommen rund 30 Prozent des deutschen Stroms von Sonne, Wind und Co.

Die erneuerbaren Energien sind weiter auf dem Vormarsch, sie sind nun die größte Quelle im Strommix. Rund 156 Terawattstunden (TWh) produzierten Sonne, Wind, Wasser und Biomasse im Jahr 2014, das sind 4 Prozent mehr als in 2013.

Ein paar Daten zur Stromerzeugung in 2014:
(Quelle: Statistisches Bundesamt, Leipziger Strombörse EEX)

  • Exportüberschuss in den ersten 10 Monaten: ca. 25 TWh (für das ganze Jahr wird mit rund 34 TWh gerechnet)

  • Strom von Solaranlagen: 1,8 TWh  mehr als 2013, und zwar 32,8 TWh (ca. 6 % des Nettostromverbrauchs)

  • Strom von Windkraftanlagen: 51,4 TWh (ca. 9,5 % des Nettostromverbrauchs)

Zu den Gewinnern zählte auch 2014 wieder die Solarstromerzeugung, obwohl der Zubau zurückging und Deutschland dabei hinter China, Japan, USA und Großbritannien zurückgefallen ist. Der Stromverbrauch in Deutschland ging um 3,8 Prozent zurück.

Gewinner und Verlierer der Stromproduktion in Deutschland 2014:

•    Solar:  + 5,9 %

•    Steinkohle:  - 10,4 %

•    Wind:  + 1,3 %

•    Braunkohle:  - 2,9 %

•    Atomkraft:  – 0,3 %

•    Laufwasser:  – 9,6 %

•    Gas:  – 15,7 %

zum Seitenanfang