Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Wo wünschen Sie sich eine E-Tankstelle? 

Der Verein setzt sich weiter für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobiltät ein. Um zu wissen wo eine Ladesäule Sinn macht, benötigen wir Ihre Hilfe.

Umbau der PV-Anlagen auf der Jahrtausendhalle in Schmitten-Oberreifenberg 

Bereits im letzten Jahr hat die Eigentümergemeinschaft des Bürgersonnenkraftwerks den Umbau beschlossen. Nun soll am 01. Februar 2018 mit den Bauarbeiten begonnen werden.

Umbau auf der Kopernikusschule in Freigericht 

Auch in Freigericht wurde nach Zustimmung der Teilnehmer mit dem Umbau der Anlage auf der Kopernikusschule begonnen.

Bau auf der Adolf-Reichwein-Schule Marburg  

Die Dachsanierungsarbeiten auf der Adolf-Reichwein-Schule sind leider noch nicht abgeschlossen. Deshalb können die Solateure noch nicht mit der Montage der neuen Photovoltaikanlage beginnen

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Sie sind hier: Home │ Sonnenmagazin │ Artikel des Vereins │ Eon stoppt Staudinger-Ausbau

Eon stoppt Staudinger-Ausbau

Das Kraftwerk Staudinger wird nicht erweitert

Auf dem Verwaltungsgebäude erzeugen PV-Anlagen Sonnenstrom

In Großkrotzenburg gibt es noch ein Sonnenkraftwerk auf einem Seniorenheim ...

... und einer Kindertagesstätte

In Hanau und Hainburg gibt es auch schon fünf Sonnenkraftwerke, hier: Lindenauschule, Hanau

Danke Eon! Der Energiekonzern wird das Kohlekraftwerk Staudinger in Großkrotzenburg bei Hanau nicht erweitern – eine gute Nachricht für das Klima.

Wie Vorstandschef Johannes Teyssen am 13.11. in Düsseldorf bekanntgab, wird Block 6, der mit Kohle Strom erzeugen sollte, nicht gebaut. Die energiewirtschaftliche Situation biete keine hinreichende Investitionssicherheit, sagte Teyssen. Angesichts des Solarenergie-Booms sei die Anlage nicht rentabel.

Er teilte außerdem mit, dass der mit Erdgas betriebene Block 4 abgeschaltet werden soll, aber für Notfälle bereitgehalten wird. Gaskraftwerke können sehr schnell angefahren werden und sind deutlich weniger klimaschädlich als Kohlekraftwerke. Da zum Jahresende auch Block 3 (Kohle) außer Betrieb geht, wird das Kraftwerk in Zukunft deutlich kleiner sein. Es bleiben nur noch die Blöcke 1 und 5 (beides Kohle), Block 2 (Kohle) ist seit Jahren außer Betrieb.

Mit Steinkohle betriebene Kraftwerke produzieren seit dem Ausbau der erneuerbaren Energien immer seltener Strom. Mittags, zur Hauptlastzeit, wird in Deutschland inzwischen so viel Sonnenstrom erzeugt, dass der klimaschädliche Kohlenstrom nicht mehr wettbewerbsfähig an der Strombörse zu verkaufen ist.

Auch auf dem Dach des Verwaltungsgebäudes des Kraftwerks Staudinger produzieren Photovoltaikanlagen seit Sommer 2011 klimafreundlichen Sonnenstrom. Die PV-Anlagen gehören Mitarbeitern des Kraftwerks, Mitgliedern des Kraftwerksforums und Bürgern der Region, realisiert wurde das Mitarbeiter- und Bürgersonnenkraftwerk vom Verein Sonneninitiative.

Der Verein, der in der Gegend um Hanau und Hainburg schon mehrere Sonnenkraftwerke in Bürgerhand betreibt, freut sich darauf, dort bald weitere hinzukommen zu lassen. Das bereitgehaltene Gaskraftwerk in Verbindung mit noch mehr aktiven Photovoltaikanlagen wäre für die Region ein Segen. Sonnenstrom wird direkt vor Ort ins Netz eingespeist und könnte der Region einen teuren Netzausbau ersparen.

zum Seitenanfang