Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Wo wünschen Sie sich eine E-Tankstelle? 

Der Verein setzt sich weiter für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobiltät ein. Um zu wissen wo eine Ladesäule Sinn macht, benötigen wir Ihre Hilfe.

Umbau der PV-Anlagen auf der Jahrtausendhalle in Schmitten-Oberreifenberg 

Bereits im letzten Jahr hat die Eigentümergemeinschaft des Bürgersonnenkraftwerks den Umbau beschlossen. Nun soll am 01. Februar 2018 mit den Bauarbeiten begonnen werden.

Umbau auf der Kopernikusschule in Freigericht 

Auch in Freigericht wurde nach Zustimmung der Teilnehmer mit dem Umbau der Anlage auf der Kopernikusschule begonnen.

Bau auf der Adolf-Reichwein-Schule Marburg  

Die Dachsanierungsarbeiten auf der Adolf-Reichwein-Schule sind leider noch nicht abgeschlossen. Deshalb können die Solateure noch nicht mit der Montage der neuen Photovoltaikanlage beginnen

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Sie sind hier: Home │ Sonnenmagazin │ Artikel des Vereins │ Drei Bürgersonnenkraftwerke eingeweiht

Sonnenstrom aus Marburg

Alle drei Bürgersonnenkraftwerke auf einem Bild. Ganz links hinten: Kaufmännische Schulen BA 2 und BA 1, darunter rechts: Tribünendach (dazwischen BSKW G.-Gaßmann-Stadion), vorne rechts: Hessische Schraubenfabrik. Foto: Michael Bodenbender

Die Leiter ging es rauf auf das Dach der Hessischen Schraubenfabrik

Bürgermeister Dr. Franz Kahle (links) freut sich über eine weitere Solaranlage und bedankt sich bei Besitzern und Verein

Marburg. Auf drei Gebäuden im Marburger Süden hatten Bürger im Frühling mit Hilfe des Vereins Photo­voltaikanlagen er­richtet. Am Mittwoch wurden die Anlagen, die Ökostrom für 80 Privathaushalte erzeugen, ihrer sonnigen Be­stimmung übergeben.

Die zurzeit größte Photovoltaikanlage der „Solarstadt“ Marburg läuft seit Donnerstagmorgen auf dem Dach der Hessischen Schraubenfabrik in der Stephan-Niederehe-Straße. Sie kann auf 1.300 Quadratmetern Modulfläche sechzig Marburger Haushalte versorgen und erntet in der Spitze 184 Kilowatt Sonnenstrom. Das Dach stellt für die nächsten zwanzig Jahre die Hessische Schraubenfabrik Welter GmbH & Co. KG dem Verein – und da­mit allen Teilnehmern am Bürgersonnenkraftwerk – zur Verfü­gung.

Bei der Einweihung am Mittwoch um 16.30 Uhr, an der auch Bürger­meister Dr. Franz Kahle teilnahm, zeigten Vereinsaktive den solar­interessierten Besuchern die Besonderheiten dieser Anlage. Die mono­kristallinen Hochleistungsmodule aus deutscher Produktion und die effizienten Zentralwechselrichter ließen die Herzen der Marburger Sonnenfreunde höher schlagen.

Um 17.30 Uhr ging es dann wenige Straßen weiter zum Georg-Gaßmann-Stadion. Hier hatte der Verein schon 2005 eines der ersten Bürgersonnenkraftwerke auf der Sporthalle errichtet. Jetzt liegen auch auf dem Tribünendach Photovoltaikmodule, achthundert Stück, mit einer Maximalleistung von 61 Kilowatt. Da das Dach schlecht einseh­bar ist, hatte der Verein extra Luftbilder anfertigen lassen, um die An­lage zu zeigen.

Beim Startschuss für die dritte Anlage um 18.00 Uhr kamen Abenteuerlustige dafür wieder auf ihre Kosten, sprich, auf die Leiter zum Dach. Auf dem Neubau der Kaufmännischen Schulen war von Anfang an eine Photovoltaikanlage als Ergänzung zu der im letzten Jahr gebauten eingeplant worden. Auch sie wurde wieder als Bürger­sonnenkraftwerk vom Verein realisiert. Noch einmal 23 Kilowatt Leistung lassen das „Kraftwerk“ Kaufmännische Schulen auf jetzt 141 Kilowatt anwachsen.

Die Stadt Marburg ist am Mittwoch mit weiteren 268 Kilowatt Photovoltaikleistung wieder ein Stück klimafreundlicher geworden. Immerhin werden weitere 80 Haushalte aus dem Süden der Stadt umwelt- und klimaneutralen Strom beziehen, was der Umwelt Jahr für Jahr rund 200 Tonnen CO2 ersparen wird. Der Verein Sonneninitiative initiiert laufend neue Bürgersonnenkraftwerke. Wer sich bei einem anderen Bürgersonnenkraftwerk engagieren will oder selbst eine Idee für ein Bürgersonnenkraftwerk hat, kann sich hier melden.

Klick auf ein Bild zum Starten der Diashow

zum Seitenanfang