Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Wo wünschen Sie sich eine E-Tankstelle? 

Der Verein setzt sich weiter für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobiltät ein. Um zu wissen wo eine Ladesäule Sinn macht, benötigen wir Ihre Hilfe.

Umbau der PV-Anlagen auf der Jahrtausendhalle in Schmitten-Oberreifenberg 

Bereits im letzten Jahr hat die Eigentümergemeinschaft des Bürgersonnenkraftwerks den Umbau beschlossen. Nun soll am 01. Februar 2018 mit den Bauarbeiten begonnen werden.

Umbau auf der Kopernikusschule in Freigericht 

Auch in Freigericht wurde nach Zustimmung der Teilnehmer mit dem Umbau der Anlage auf der Kopernikusschule begonnen.

Bau auf der Adolf-Reichwein-Schule Marburg  

Die Dachsanierungsarbeiten auf der Adolf-Reichwein-Schule sind leider noch nicht abgeschlossen. Deshalb können die Solateure noch nicht mit der Montage der neuen Photovoltaikanlage beginnen

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Sie sind hier: Home │ Sonnenmagazin │ Artikel des Vereins │ Drei Schulen im Wetteraukreis

Neue Bürgersonnenkraftwerke in Mittelhessen

29.07.2015

Drei Schulen im Wetteraukreis

Karben, Kurt-Schumacher-Schule

Auf mehrere Blech- und Gründächer passen 200 kWp

Nidda, Berufliche Schule

Hier können auf Folien- und Gründächern kWp Sonnenkraftwerke mit 150 kWp errichtet werden

Butzbach, Weidigschule

Die Planungen für die Weidigschule sehen 187 kWp auf vier Blechdächern vor

Im Kreis Wetterau plant der Verein gerade drei Schulen mit großen Photovoltaikanlagen zu bebauen. Bürgerinnen und Bürger können wieder mitmachen, bei den neuen Bürgersonnenkraftwerken.

Schon zum dreizehnten Mal hat der Wetteraukreis Dächer seiner Schulen dem Verein zur Errichtung von Photovoltaikanlagen überlassen. Wieder hat sich der Verein dabei bei einer Ausschreibung durchgesetzt.

Auf der Kurt-Schumacher-Schule in Karben werden 200 Kilowatt peak, also rund 800 Module, zur Sonnenstromernte aufgebaut. Bei der Beruflichen Schule in Nidda sind es 150 Kilowatt peak, bei der Weidigschule in Butzbach 187 kWp. Bei allen drei Schulen soll im September 2015 gebaut werden.

Bei den drei Schulen wird der Wetteraukreis den Strom kaufen, der zeitgleich mit der Produktion verbraucht wird. So kann langfristig mehr erlöst werden, als bei reinem Verkauf über das Erneuerbare-Energien-Gesetz.

Wenn Sie Ihren Sonnenstrom auf einer der Schulen ernten wollen, füllen Sie bitte unser Kontaktformular (>> hier) aus und wählen Sie aus der Projektliste „Bürgersonnenkraftwerk auf einer Schule im Wetteraukreis“.

zum Seitenanfang