Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Bau auf dem Emsdorfer Dorfgemeinschaftshaus 

Kirchhain-Emsdorf. Auch der Ortsteil Emsdorf bekommt ein Bürgersonnenkraftwerk. Mit dem Bau wurde vor kurzem begonnen.

Bau auf der Markthalle Kirchhain 

Kirchhain. Nachdem in den Ortsteilen Kleinseelheim, Niederwald, Schönbach, Emsdorf und Anzefahr bereits Bürgersonnenkraftwerke entstanden sind, geht es jetzt auch direkt in der Kernstadt Kirchhains los.

Neues vom Solarbau im Frankfurter Westend 

In Frankfurt-Unterlindau entstehen mehrere Bürgersonnenkraftwerke auf Wohngebäuden. Mehr als die Hälfte der Anlage war vor Weihnachten montiert.

Bau auf der Feuerwehr in Anzefahr  

Kirchhain-Anzefahr, Kreis Marburg-Biedenkopf. Das Dach der Feuerwehr wird zukünftig echten klimaneutralen Sonnenstrom produzieren

Sie sind hier: Home │ Sonnenmagazin │ Artikel des Vereins │ Nimmt die Energiewende jetzt wieder an Fahrt auf?

Die große Koalition ist wohl Geschichte. Kommt Jamaika?

27.09.2017

Nimmt die Energiewende jetzt wieder an Fahrt auf?

Künftig erwarten wir hier eine vernünftigte ...

... und verantwortungsvolle Energiepolitik.

Für den Klimaschutz und die erneuerbaren Energien kann eine Jamaika-Koalition eine echte Chance sein. Aber nur wenn sich die Klima- und Umweltpolitiker auf ihre Kernkompetenzen besinnen und in den anstehenden Koalitionsverhandlungen Haltung bewahren.

Einfach wird die Regierungsbildung sicherlich nicht. Aber genau darin liegt die Chance, dass in Deutschland zukünftig wieder sachlich und kontrovers gestritten werden kann. Die Aufgabe der künftigen Regierung wird es sein, konsequent für den Klimaschutz und den Ausbau der erneuerbaren Energien einzustehen und die Fehler, die in den letzten Jahren gemacht worden sind, rückgängig zu machen.

Dies heißt insbesondere:

  • Die Bürokratie für die Betreiber von Erneuerbare-Energien-Anlagen muss abgebaut und Gesetze müssen vereinfacht werden.

  • Der Umstieg auf CO2-freie Energieerzeugung alleine macht noch keine Energiewende. Nur die Energiewende in Bürgerhand ist eine echte Energiewende und muss konsequent gefördert werden.

  • Die Energiepolitik muss als Instrument der Umverteilung von unten nach oben geächtet werden.

  • Die Erreichung der Klimaziele muss konsequent verfolgt werden. Es kann nicht sein, dass „Ausbaupfade“ für Erneuerbare so definiert werden, dass die Ziele gar nicht erreicht werden können.

  • Die Emission von Klimagasen muss massiv verteuert werden.

  • Der Export von Kohlestrom muss sofort, die Kohleverstromung so schnell wie möglich beendet werden.

  • Die Elektromobilität muss konsequent gefördert und ausgebaut werden, wegen der Luftverschmutzung und zum Erhalt des Industriestandorts Deutschland.

  • Die Speicherung von elektrischer Energie und die damit verbundenen Systemdienstleistungen zur Netzstabilisierung müssen belohnt werden.

In einem der nächsten Newsletter werden wir die Forderungen für eine neue Energiepolitik im Einzelnen aufgreifen und Vorschläge unterbreiten, wie die Energiewende in Bürgerhand schnell, sicher und kostengünstig bewerkstelligt werden kann.

zum Seitenanfang