Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Wo wünschen Sie sich eine E-Tankstelle? 

Der Verein setzt sich weiter für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobiltät ein. Um zu wissen wo eine Ladesäule Sinn macht, benötigen wir Ihre Hilfe.

Umbau der PV-Anlagen auf der Jahrtausendhalle in Schmitten-Oberreifenberg 

Bereits im letzten Jahr hat die Eigentümergemeinschaft des Bürgersonnenkraftwerks den Umbau beschlossen. Nun soll am 01. Februar 2018 mit den Bauarbeiten begonnen werden.

Umbau auf der Kopernikusschule in Freigericht 

Auch in Freigericht wurde nach Zustimmung der Teilnehmer mit dem Umbau der Anlage auf der Kopernikusschule begonnen.

Bau auf der Adolf-Reichwein-Schule Marburg  

Die Dachsanierungsarbeiten auf der Adolf-Reichwein-Schule sind leider noch nicht abgeschlossen. Deshalb können die Solateure noch nicht mit der Montage der neuen Photovoltaikanlage beginnen

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Sie sind hier: Home │ Sonnenmagazin │ Artikel des Vereins │ Der Frühling bringt wieder neue Sonnenkraftwerke

Der Frühling bringt wieder neue Sonnenkraftwerke







Nach wie vor gehört Photovoltaik zu den interessantesten Investitionen für langfristig orientierte Menschen. Sobald das Wetter es zulässt, realisiert der Verein wieder neue Bürger- und Mitarbeitersonnenkraftwerke für sie.

Auch 2013 plant der Verein wieder neue Projekte. Allen gemein ist, dass im jeweiligen Gebäude selbst zur Tageszeit reichlich elektrische Energie benötigt wird. Dies ermöglicht künftig den direkten Verkauf des Sonnenstroms „im Haus“, also eine Vergütung jenseits des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (Direktverkauf).

Einiges muss noch geprüft werden, die technischen Planungen und Ausschreibungen laufen auf Hochtouren. In den kommenden Wochen sollen die Unterlagen versendet werden. Im Einzelnen:

Zwei Schulen im vorderen Taunus sollen mit großen Solardächern ausgestattet werden:

  • Auf den Flachdächern der Paul-Maar-Schule in Bad Homburg-Ober-Erlenbach ist Platz für rund sechshundert Module mit einer Gesamtleistung von 140 Kilowatt peak. Diese werden auf Windsafe-Gestellen montiert, der Strom wird direkt in das Schulnetz eingespeist.

  • Genauso wird auf der Geschwister-Scholl-Schule in Steinbach (Taunus) gebaut. Hier passen auf einen Neubau mit Flachdach rund 130 Kilowatt peak.

In der Solarstadt Frankfurt sind ebenfalls neue Sonnenstromkraftwerke geplant:

  • Die Ebelfeldschule in Frankfurt hat einen neuen Anbau zur Kinderbetreuung gebaut. Das nagelneue Dach kann mit über 160 Modulen (40 Kilowatt peak) ausgestattet werden.

  • Die neuwertigen Dächer der Carl-von-Weinberg-Schule in Frankfurt-Schwanheim können über 200 Kilowatt peak tragen. Platz für viele Frankfurter Bürger, die hier ihren Strom produzieren wollen.

  • Ebenfalls rund 200 Kilowatt peak passen auf den vorderen Teil der Fraport Arena in Frankfurt-Höchst, auf das gebogene Blechdach. Diese wichtige und moderne Sport- und Veranstaltungshalle eignet sich hervorragend als Standort eines Vorzeigeprojekts in der Stadt, die Deutschlands Solarhauptstadt werden will.

Für einige dieser Projekte ist schon heute eine Voranmeldung über unser Kontaktformular >>hier möglich.

zum Seitenanfang