Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Wo wünschen Sie sich eine E-Tankstelle? 

Der Verein setzt sich weiter für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobiltät ein. Um zu wissen wo eine Ladesäule Sinn macht, benötigen wir Ihre Hilfe.

Umbau der PV-Anlagen auf der Lindenauschule in Hanau 

Nachdem die Eigentümer des Bürgersonnenkraftwerks auf der Lindenauschule grünes Licht für den Umbau gegeben haben, wurde nun mit den Arbeiten begonnen.

Umbau auf der Kopernikusschule in Freigericht 

Auch in Freigericht wurde nach Zustimmung der Teilnehmer mit dem Umbau der Anlage auf der Kopernikusschule begonnen.

Bau auf dem ALDI-Markt in Steffenberg-Niedereisenhausen  

Auf dem ALDI-Markt in Niedereisenhausen wird endlich gebaut.

Bau auf der Adolf-Reichwein-Schule Marburg  

Die Dachsanierungsarbeiten auf der Adolf-Reichwein-Schule sind leider noch nicht abgeschlossen. Deshalb können die Solateure noch nicht mit der Montage der neuen Photovoltaikanlage beginnen

Umbau der PV-Anlagen auf der Füll- und Sortierhalle in Neu-Anspach 

Die durch die Eigentümergemeinschaft in Auftrag gegebenen Umbauarbeiten sind in vollem Gange.

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Sie sind hier: Home │ Sonnenmagazin │ Artikel des Vereins │ Sonnenstrom – Der Energieriese erwacht

Sonnenstrom kann Atomkraft schnell ersetzen

Sonnenstrom – Der Energieriese erwacht

Langfristig wird über die Hälfte der Energie von der Sonne kommen

Die Photovoltaik könnte in vier Jahren alle Atomkraftwerke in Deutschland überflüssig machen

Schneller Umstieg auf Erneuerbare? Dann lasst uns ALLE Pferde anspannen! (Grafik: (c) sfv/mester)

Auf Nimmerwiedersehen Atomzeitalter. Willkommen in der Sonnenzeit!

Seit dem verheerenden Atomunfall in Japan 2011 wollen die Menschen raus aus der Kernenergie. „Experten“ warnen: „Dann gehen die Lichter aus." Doch der in Deutschland erzeugte Sonnenstrom würde ausreichen, alle deutschen AKWs binnen vier Jahren vom Netz zu nehmen.

Schon 1997 hatten fünf führende europäische Forschungsinstitute prognostiziert, dass sich ein Umstieg auf 100% erneuerbar erzeugten Strom bis 2050 realisieren lässt (siehe Grafik). Der Sonnenstromerzeugung fiel bei diesem Szenario die führende Rolle zu, 2050 sollte über die Hälfte des Stroms von der Sonne kommen.

Die Spezialisten der fünf Forschungsinstitute haben Weitblick bewiesen. Sie konnten sich vorstellen, dass die Photovoltaik durch die Massenproduktion erheblich günstiger wird. Dies ist eingetreten; die Preise für Solarstromanlagen haben sich allein seit 2006 halbiert (*1). Sie konnten sich auch vorstellen, die zentrale Energiewirtschaft durch eine dezentrale und verbrauchsnahe zu ersetzen. Tatsächlich befinden sich heute 98 Prozent aller PV-Anlagen an Niederspannungsnetzen (*2). Ein Netzausbau wird für Photovoltaik also erstmal nicht benötigt.

Wie sehr der eigene Blickwinkel Weitblick und Vorstellungskraft beeinflusst, zeigt dieses Beispiel: Im Jahr 1993 schalteten die großen Energieversorger Zeitungsanzeigen, in denen sie für die Atomenergie warben: „Regenerative Energien wie Sonne, Wasser oder Wind können auch langfristig nicht mehr als 4 Prozent unseres Strombedarfs decken“ (*3). Inzwischen haben wir über 20 Prozent Erneuerbare im deutschen Stromnetz, die Photovoltaik allein schafft heute knapp 2,5 Prozent (*4). Ein Tempo, das offenbar nicht in die Vorstellungswelt der bundesdeutschen Energiepolitik passt (*5).

Würde das Wachstum der Photovoltaik in Deutschland weiter gehen wie bisher (im Durchschnitt 88 Prozent pro Jahr), wären alle Energieziele schnell erreichbar: Das letzte Atomkraftwerk könnte in vier Jahren vom Netz gehen (s. Grafik), die letzten Kohlekraftwerke würden wohl schon lange vor 2030 aufhören, Klimagase zu emittieren.

Und noch etwas viel Größeres könnte entstehen: die kostengünstigste Technik zur Stromerzeugung überhaupt. Überall einsetzbar, klimafreundlich und ungefährlich.

Sie wird es auch den Ärmsten dieser Welt ermöglichen, elektrische Energie zu nutzen. Sie wird auch die Rücksichtslosesten bewegen, Sonnenstrom zu erzeugen, denn alles andere wäre teurer. Energiekriege wären dann genauso überflüssig wie Umweltkatastrophen. Und am Ende gäbe es Energie von der Sonne für alle! (Anmerkung: Und genau dafür, und weil es auch vor 100 Jahren schon Menschen mit Vorstellungsvermögen gegeben hat, hat Albert Einstein 1921 den Nobelpreis bekommen: Für die Erklärung des Photoelektrischen Effekts.)

Sich solches vorzustellen ist für viele nicht einfach. Sie zu überzeugen schon: Wir zeigen einfach, dass es geht.

Es ist soweit, der Energieriese „Sonnenstrom“ erwacht.

 


(*1) Opens external link in new windowPreisindex des BSW
(*2) s. Einsparungen durch die Sonne
(*3) Opens external link in new windowDeutsche Umwelthilfe: Stromlücke oder Stromlüge?
(*4) Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen e.V.: Energieverbrauch in Deutschland, Daten für das 1.-4. Quartal 2010; Berlin 2011
(*5) Opens external link in new windowSüddeutsche.de: Solarförderung wird gekürzt

 

zum Seitenanfang