Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Wo wünschen Sie sich eine E-Tankstelle? 

Der Verein setzt sich weiter für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobiltät ein. Um zu wissen wo eine Ladesäule Sinn macht, benötigen wir Ihre Hilfe.

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Bau auf dem Emsdorfer Dorfgemeinschaftshaus 

Kirchhain-Emsdorf. Auch der Ortsteil Emsdorf bekommt ein Bürgersonnenkraftwerk. Mit dem Bau wurde vor kurzem begonnen.

Bau auf der Markthalle Kirchhain 

Kirchhain. Nachdem in den Ortsteilen Kleinseelheim, Niederwald, Schönbach, Emsdorf und Anzefahr bereits Bürgersonnenkraftwerke entstanden sind, geht es jetzt auch direkt in der Kernstadt Kirchhains los.

Neues vom Solarbau im Frankfurter Westend 

In Frankfurt-Unterlindau entstehen mehrere Bürgersonnenkraftwerke auf Wohngebäuden. Mehr als die Hälfte der Anlage war vor Weihnachten montiert.

Bau auf der Feuerwehr in Anzefahr  

Kirchhain-Anzefahr, Kreis Marburg-Biedenkopf. Das Dach der Feuerwehr wird zukünftig echten klimaneutralen Sonnenstrom produzieren

Sie sind hier: Home │ Sonnenmagazin │ Artikel des Vereins │ Wissenschaftsdelegation aus Südkorea informiert sich über Bürgersonnenkraftwerke

23.03.2017

Wissenschaftsdelegation aus Südkorea informiert sich über Bürgersonnenkraftwerke

Prof. Münkner mit den Gästen aus Südkorea.

Das Bürgersonnenkraftwerk auf dem Gebäude der Brailletec in Marburg wurde unter großem Interesse begutachtet.

Marburg. Unter Leitung des Marburger Professors Hans-H. Münkner informierten sich die drei koreanischen Wissenschaftler über deutsche Genossenschaftsmodelle in der Energiebranche. Auch das einmalige Modell der Sonneninitiative wurde interessiert studiert.

Einen besseren Tag hätte man sich für die Besichtigung von Bürgersonnenkraftwerken nicht wünschen können. Bei wunderbarem Sonnenschein wurde zunächst ein schon lange betriebenes Sonnenkraftwerk in Südausrichtung bei der Marburger Brailletec besucht. Jan Simon vom Verein beantwortete die vielen Fragen der Besucher und konnte diesen so manch neue Erkenntnis in Sachen Photovoltaik und der Energiewende im Allgemeinen vermitteln. Besonders interessiert waren die Gäste an der direkten Beteiligung der Bürger an der Energiewende. Südkorea hat hier nämlich noch einiges an Nachholbedarf. Es setzt zur Zeit noch vor allem auf die Atomkraft.

Dies wollen die Besucher nun ändern und sind deswegen nach Deutschland gekommen, um sich hier über alternative Modelle der Energiegewinnung mit Bürgerbeteiligung zu informieren.

Nachdem alle Fragen auf dem Flachdach der Brailletec beantwortet waren, führte Jan Simon zusammen mit Prof. Münkner die Gäste noch in das Marburger Georg-Gaßmann-Stadion, um sich hier die gut ins Stadtbild integrierten Bürgersonnenkraftwerke anzuschauen.

Der Verein freut sich den Gästen aus Südkorea neue Einblicke in Sachen Bürgerenergie gegeben zu haben und hofft, dass Sie mit diesen neuen Erkenntnissen auch in ihrem Heimatland die Energiewende weiter voranbringen können.

zum Seitenanfang