Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Wo wünschen Sie sich eine E-Tankstelle? 

Der Verein setzt sich weiter für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobiltät ein. Um zu wissen wo eine Ladesäule Sinn macht, benötigen wir Ihre Hilfe.

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Bau auf dem Emsdorfer Dorfgemeinschaftshaus 

Kirchhain-Emsdorf. Auch der Ortsteil Emsdorf bekommt ein Bürgersonnenkraftwerk. Mit dem Bau wurde vor kurzem begonnen.

Bau auf der Markthalle Kirchhain 

Kirchhain. Nachdem in den Ortsteilen Kleinseelheim, Niederwald, Schönbach, Emsdorf und Anzefahr bereits Bürgersonnenkraftwerke entstanden sind, geht es jetzt auch direkt in der Kernstadt Kirchhains los.

Neues vom Solarbau im Frankfurter Westend 

In Frankfurt-Unterlindau entstehen mehrere Bürgersonnenkraftwerke auf Wohngebäuden. Mehr als die Hälfte der Anlage war vor Weihnachten montiert.

Bau auf der Feuerwehr in Anzefahr  

Kirchhain-Anzefahr, Kreis Marburg-Biedenkopf. Das Dach der Feuerwehr wird zukünftig echten klimaneutralen Sonnenstrom produzieren

Sie sind hier: Home │ Sonnenmagazin │ Artikel des Vereins │ Sonnenerträge im Winter

Auch in der kalten Jahreszeit lohnt sich eine Photovoltaikanlage

25.01.2017

Sonnenerträge im Winter

Verlaufskurve der Sonnenerträge an einem Sommer- bzw. Wintertag bei einer Südausrichtung 30°

Verlaufskurve der Sonnenerträge an einem Sommer- bzw. Wintertag bei einer Südausrichtung 45°

Was bringt ein Bürgersonnenkraftwerk eigentlich im Winter an Leistung? Wir vergleichen eine Anlage an einem Sonnentag im Winter und Sommer.

Die Wenigstens wissen, dass der Wirkungsgrad von Photovoltaikanlagen mit einer kälter werdenden Umgebung steigt. In Zahlen ausgedrückt: Der Ertrag steigt um 4.4 % je 10 Grad Temperaturabnahme. Also 0,4 % pro Grad. Die beste Voraussetzung für eine ergiebige Sonnenernte wäre also viel Sonnenschein mit kühlen Modulen.

Unter realen Bedingungen ist dies natürlich nicht so einfach zu erreichen. Dennoch wirkt sich dieser Effekt auf die Wintersonnenernte positiv aus.

Bei unserem Vergleich des Bürgersonnenkraftwerks auf dem Dach des Marburger Georg-Gaßmann-Stadions (Südausrichtung, 45 Grad) sehen wir, dass die Anlage an einem sonnigen Augusttag 4,84 Kilowatt pro Kilowatt peak leistete. Die selbe Anlage schaffte an einem sonnigen Januartag immerhin 2,84 Kilowatt pro Kilowatt peak.

Betrachten wir uns jetzt eine Anlage mit einer Südausrichtung von 30 Grad, wie das Bürgersonnenkraftwerk in Usingen, erkennen wir, dass wir an einem sonnigen Sommertag eine deutlich höhere Sonnenernte (7,3 Kilowatt pro Kilowatt peak) einfahren können als an einem sonnigen Wintertag (2,7 Kilowatt pro Kilowatt peak).

Welche Ausrichtung und Lage der PV-Anlage aber am sinnvollsten ist, hängt natürlich mit den Strombedarf der Liegenschaft zusammen. Ein Ost-West-Anlage erzeugt über den gesamten Tag gleichmäßig Strom. Nach Süden ausgerichtete Anlagen bringen dagegen ihre maximale Leistung zur Mittagszeit und können auch im Winter ordentliche Erträge liefern.

Fest steht aber, dass die Photovoltaik auch im Winter ihren Teil zur Energieversorgung beitragen kann.


zum Seitenanfang