Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Bau auf der Seniorenwohnanlage II und der Kita St.Vincent 

Großkrotzenburg. Seit Anfang der Woche wird auf der Seniorenwohnanlage gebaut. Alle Module sind bereits mit dem Dach verschraubt. Demnächst kann mit den Elektroarbeiten im Gebäude begonnen werden.

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Bau auf dem Emsdorfer Dorfgemeinschaftshaus 

Kirchhain-Emsdorf. Auch der Ortsteil Emsdorf bekommt ein Bürgersonnenkraftwerk. Mit dem Bau wurde vor kurzem begonnen.

Bau auf der Markthalle Kirchhain 

Kirchhain. Nachdem in den Ortsteilen Kleinseelheim, Niederwald, Schönbach, Emsdorf und Anzefahr bereits Bürgersonnenkraftwerke entstanden sind, geht es jetzt auch direkt in der Kernstadt Kirchhains los.

Bau auf dem Niederwälder Kindergarten Bärenhöhle 

Kirchhain-Niederwald. Unter den staunenden Augen der Kindergartenkinder wurden alle Module sicher auf dem Dach verschraubt. Ebenso wie auf dem Dorfgemeinschaftshaus wird in den nächsten Tagen mit den Elektroarbeiten im Haus begonnen.

Bau auf dem Dorfgemeinschaftshaus in Kleinseelheim 

Kirchhain-Kleinseelheim. Die Bauarbeiten auf dem Kleinseelheimer Dorfgemeinschaftshaus haben diese Woche begonnen. In den letzten Tagen konnte die Unterkonstruktion für die Solarmodule bereits fertig montiert werden.

Sie sind hier: Home │ Sonnenmagazin │ Artikel des Vereins │ Abrechnung der Sonnenstromerträge 2015

Verein wartet auf Energieversorger

25.01.2016

Abrechnung der Sonnenstromerträge 2015

Der Zählerstand ist der Anfang. Stimmt er nicht, geht einiges schief.

Viele Teilnehmer erwartet eine Nachzahlung, wegen der besseren Sonneneinstrahlung.

Jedes Projekt wird abgerechnet, wir nehmen alle mit! Dauert es mal länger, kann es daran liegen, dass der Verein der Abrechnung in Ihrem Sinne widersprochen hat.

2015 war ein besonders gutes Sonnenjahr - mit teilweise sogar über 1000 kWh Ertrag pro 1 kWp. Damit liegen viele Anlagen weit über den Prognosen.

In diesen Tagen treffen die ersten Jahresabrechnungen ein, wir prüfen diese und können dann den Eigentümern der Bürgersonnenkraftwerke ihre „Ernte“ auszahlen. Im vergangenen Jahr wurden, wegen der neuen Möglichkeit des Direktverkaufs an den Gebäudenutzer, bei den Nerzbetreibern dazu angepasste Abrechnungsverfahren eingerichtet, so dass die Abwicklung der Erträge aus 2014 einige Verzögerungen mit sich brachten.

Über 70 % der Abrechnungen 2014/2015 mussten wir nach Prüfung widersprechen. Hoffentlich läuft das nun besser und weniger aufwendig. Die zusätzlichen Zähler für den Eigenverbrauch, die Abgrenzung zur „normalen“ Netzlieferung und fehlerhafte Zählerablesungen sorgten für einigen Wirbel und Verzögerungen.

Die Bürgersonnenkraftwerke mit Direktlieferungen bzw. Direktverkauf an den Gebäudenutzer bekommen aus zwei Quellen die Erträge gutgeschrieben – vom Netzbetreiber die Vergütung nach EEG und vom Kunden im Gebäude nach dem vereinbarten Liefertarif. Diese Abrechnung können wir erst nach den Ergebnissen der vom Netzbetreiber ermittelten Werte mit dem jeweiligen Kunden vornehmen und dann an die PV-Anlagen-Eigentümer weitergeben.

Teilweise ist also etwas Geduld nötig, da im Gegensatz zum „alten“ EEG die neuen Verfahren mit mehr Beteiligten mehr Aufwand und Zeit benötigen.

Selbstverständlich werden auch die Vorauszahlungen den Jahresergebnissen angepasst. Auch ist die EEG-Umlage etwas gestiegen, so dass wir die Tarife mit den Stromkunden im Gebäude ändern müssen.

Neu in dem System der Direktlieferung ist auch die Verpflichtung den anteilig eingenommenen Anteil der EEG-Umlage an den Übertragungsnetzbetreiber abzuführen. Die Erfassung auf deren Seite beanspruchte nun fast zwei Jahre, doch nun müssen wir an diese die vom Direktverkauf eingenommene EEG-Umlage von 0,617 Cent/kWh für 2014 rückwirkend bezahlen.

Die Ernte von Solarstrom wird also nicht geringer, aber aufwendiger. Die Sonneninitiative ist gut vorbereitet, unsere neue Software dazu eingerichtet. Genau werden wir die vorgelegten Werte prüfen und hoffen auf weniger Korrekturbedarf als im vergangenen Jahr.

Sollten Sie also etwas länger auf das Jahresergebnis eines Sonnenkraftwerks warten müssen, bitten wir Sie um etwas Geduld, wir arbeiten dran ...

zum Seitenanfang