Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Bau auf dem Emsdorfer Dorfgemeinschaftshaus 

Kirchhain-Emsdorf. Auch der Ortsteil Emsdorf bekommt ein Bürgersonnenkraftwerk. Mit dem Bau wurde vor kurzem begonnen.

Bau auf der Markthalle Kirchhain 

Kirchhain. Nachdem in den Ortsteilen Kleinseelheim, Niederwald, Schönbach, Emsdorf und Anzefahr bereits Bürgersonnenkraftwerke entstanden sind, geht es jetzt auch direkt in der Kernstadt Kirchhains los.

Neues vom Solarbau im Frankfurter Westend 

In Frankfurt-Unterlindau entstehen mehrere Bürgersonnenkraftwerke auf Wohngebäuden. Mehr als die Hälfte der Anlage war vor Weihnachten montiert.

Bau auf der Feuerwehr in Anzefahr  

Kirchhain-Anzefahr, Kreis Marburg-Biedenkopf. Das Dach der Feuerwehr wird zukünftig echten klimaneutralen Sonnenstrom produzieren

Sie sind hier: Home │ Sonnenmagazin │ Archiv │ Tesla Roadster in Marburg

Tesla Roadster in Marburg

Der Tesla Roadster ist die Attraktion auf dem Energieforum

Meist wird man ihn wohl nur von hinten sehen

Landrat Robert Fischbach ist von der Probefahrt beeindruckt

Jochen Schmidt vom HR-Fernsehen bei seinem „schnellsten“ Dreh - der Bericht kam am Abend in der Hessenschau

Marburg-Biedenkopf. Beim Energieforum des Landkreises konnten Interessierte den legendären ersten reinen Elektro-Sportwagen in Aktion erleben.

Schneller als ein Porsche und dabei sparsamer als der kleinste Benziner? Automobiler Spaß und gleichzeitig Klimaschutz? Das geht tatsächlich beides zusammen! Das beweist die junge amerikanische Sportwagenschmiede Tesla mit ihrem Roadster.

Von Null auf Hundert in 3,9 Sekunden, Karosserie von Lotus, 250 PS und ein Drehmoment von 375 Nm - das sind Daten, die das Herz eines Motorsportlers schneller schlagen lassen.

Doch schon meldet sich das schlechte Gewissen – Spritverbrauch, Kohlendioxidemission?

Energiekosten von 2,70 Euro auf 100 Kilometer, 400 Kilometer Reichweite, 100% CO2-frei bei Versorgung mit Ökostrom, Ladezeit 8 Stunden - das begeistert auch den kritischsten Klimaschützer.

Wer sagt, dass Klimaschutz automatisch Verzicht bedeuten muss, irrt sich gewaltig. Es ist eine Frage der Effizienz und der Intelligenz des Umgangs mit Energie. Und da zeigt ausgerechnet der Newcomer Tesla der etablierten Automobilindustrie wo es lang geht!

Beim Energieforum 2009 konnte man es erleben: Moderne Automobile werden elektrisch angetrieben. Mit Kraft und ohne Krach. Emissionsfrei und klimafreundlich. Nicht erst in ein paar Jahren, sondern heute.

Übrigens: Mit drei Anlagen bei einem Bürgersonnenkraftwerk (3 kWp) lässt sich der gesamte „Sprit“ für eine jährliche Fahrleistung von 20.000 km erzeugen. Dann ist der Tesla Roadster ein echtes Sonnenmobil.

Mehr Bilder vom Tesla Roadster auf dem Energieforum (Klick auf ein Bild zum Starten der Diashow)

Ein Newcomer zeigt der etablierten Automobilindustrie wie es geht

Er war der Star auf dem Energieforum

Die Karosserie wird von Lotus in England gebaut

Das leuchtende Orange dieses Exemplars wirbt für 100% erneuerbare Energie ...

... die Kurven für den Wagen selbst

Jochen Schmidt auf dem Beifahrersitz „dreht“ eine Runde mit Dr. Große von Juwi

Der „Tankrüssel“ ist deutlich dünner als normale und braucht 8 Stunden zum „Volltanken“ ...

... dafür hat ihn jeder zu Hause

Kein Wagen für Angeber - lautlos und ohne Auspuff

Dezentes Interieur

Schnell wie der Blitz

So einen Wagen sieht man gerne auch von hinten

zum Seitenanfang