Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Bau auf dem Emsdorfer Dorfgemeinschaftshaus 

Kirchhain-Emsdorf. Auch der Ortsteil Emsdorf bekommt ein Bürgersonnenkraftwerk. Mit dem Bau wurde vor kurzem begonnen.

Bau auf der Markthalle Kirchhain 

Kirchhain. Nachdem in den Ortsteilen Kleinseelheim, Niederwald, Schönbach, Emsdorf und Anzefahr bereits Bürgersonnenkraftwerke entstanden sind, geht es jetzt auch direkt in der Kernstadt Kirchhains los.

Neues vom Solarbau im Frankfurter Westend 

In Frankfurt-Unterlindau entstehen mehrere Bürgersonnenkraftwerke auf Wohngebäuden. Mehr als die Hälfte der Anlage war vor Weihnachten montiert.

Bau auf der Feuerwehr in Anzefahr  

Kirchhain-Anzefahr, Kreis Marburg-Biedenkopf. Das Dach der Feuerwehr wird zukünftig echten klimaneutralen Sonnenstrom produzieren

Sie sind hier: Home │ Sonnenmagazin │ Archiv │ Planungen für 2010

Planungen für 2010

Bauen geht schneller als planen

Wir rechnen auch 2010 wieder mit Sonne

Hessen/Marburg, im Oktober 2009. In den letzten Wochen ist der Markt für Photovoltaik eng geworden. Der Verein plant deshalb jetzt schon die Projekte für das Frühjahr.

Nachdem im Frühjahr die Branche noch über zu wenig Umsatz geklagt und Hersteller von Modulen Kurzarbeit angesagt hatten, ist jetzt wieder Ausverkaufsstimmung in der Branche.

Besonders bei Wechselrichtern und den Materialien für die Unterkonstruktion gibt es Lieferengpässe, die uns an die Boomzeiten 2005 und 2006 erinnern. Leider sind damit auch teilweise deftige Preiserhöhungen verbunden.

Sonnenfreunde kennen bereits das Phänomen: Im Januar wird die Vergütung gesenkt, dadurch erscheinen manche Projekte unwirtschaftlich. So sinkt die Nachfrage, die Lieferanten sind gezwungen im Februar/März die Preise anzupassen. Jetzt rechnen sich neue Anlagen wieder und es wird geplant, projektiert und es werden Angebote eingeholt. Bis zur Bestellung wird es dann Sommer.

Jetzt wollen „plötzlich“ alle. Module, Wechselrichter und sonstige Technik werden knapp und wieder teurer. Zum Jahresende sind dann kaum mehr Komponenten und auch Montagepersonal zu bekommen.

Dabei müsste das nicht sein. Denn auch im Januar Photovoltaikanlagen zu bauen lohnt sich. Tatsächlich bekommt man, wenn man Anfang Januar ans Netz geht, ja fast ein ganzes Jahr länger die Vergütung. Rechnet man die Preissenkungen dazu, kann es durchaus sinnvoll sein, am Jahresanfang zu bauen. Denn auch die Hersteller sind lernfähig: Um Absatzprobleme für Anfang 2010 zu vermeiden, werden jetzt schon Preissenkungen für Anfang Januar in Aussicht gestellt.

Der Verein wird also gleich zu Jahresbeginn 2010 einige Projekte angehen, die dieses Jahr wegen der Marktknappheit nicht mehr sinnvoll erscheinen. Verbindliche Aussagen und Kalkulationen zu den Projekten sind allerdings erst im Januar möglich.

Diejenigen, die 2009 nicht mehr zum Zuge kamen, können sich jedoch jetzt schon vormerken lassen (>> hier). Dabei bitte „Projekt (beliebiges)“ markieren und ggf. die eigenen Vorlieben bei „Anmerkungen“ vermerken.

zum Seitenanfang