Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Wo wünschen Sie sich eine E-Tankstelle? 

Der Verein setzt sich weiter für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobiltät ein. Um zu wissen wo eine Ladesäule Sinn macht, benötigen wir Ihre Hilfe.

Umbau der PV-Anlagen auf der Lindenauschule in Hanau 

Nachdem die Eigentümer des Bürgersonnenkraftwerks auf der Lindenauschule grünes Licht für den Umbau gegeben haben, wurde nun mit den Arbeiten begonnen.

Umbau auf der Kopernikusschule in Freigericht 

Auch in Freigericht wurde nach Zustimmung der Teilnehmer mit dem Umbau der Anlage auf der Kopernikusschule begonnen.

Bau auf dem ALDI-Markt in Steffenberg-Niedereisenhausen  

Auf dem ALDI-Markt in Niedereisenhausen wird endlich gebaut.

Bau auf der Adolf-Reichwein-Schule Marburg  

Die Dachsanierungsarbeiten auf der Adolf-Reichwein-Schule sind leider noch nicht abgeschlossen. Deshalb können die Solateure noch nicht mit der Montage der neuen Photovoltaikanlage beginnen

Umbau der PV-Anlagen auf der Füll- und Sortierhalle in Neu-Anspach 

Die durch die Eigentümergemeinschaft in Auftrag gegebenen Umbauarbeiten sind in vollem Gange.

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Sie sind hier: Home │ Sonnenmagazin │ Archiv │ Fünf neue Projekte

Die neuen Projekte

Fünf neue Bürgersonnenkraftwerke im Kreis

Der Verein Sonneninitiative e.V. hat schon wieder fünf neue Bürgersonnenkraftwerke geplant. In Wohratal-Halsdorf, Bad Endbach-Hartenrod, Ebsdorfergrund-Heskem, Marburg-Moischt und Marburg Mitte können und sollten sich Bürger wieder an klimaschützender Energieproduktion beteiligen.

Neubau der Mittelpunktschule in Halsdorf

Zwölf so genannte Bürgersonnenkraftwerke hat der Umweltverein bereits ans Netz gebracht – mit Hilfe von über 100 engagierten Bürgern, die eine attraktive Rendite mit umweltbewusstem Handeln verbinden. Bis zum Sommer sollen es dann 17 Bürgersonnenkraftwerke werden. Große Photovoltaikanlagen, die als Verknüpfung vieler kleiner Anlagen auf öffentlichen Dächern entstehen.

Auf der Mittelpunktschule in Halsdorf soll neben der bereits bestehenden Anlage, dem ersten Bürgersonnenkraftwerk des Vereins, eine weitere auf einem benachbarten Gebäude entstehen. Sie soll knapp 20 kWp leisten. Das sich dieser Standort wirklich optimal eignet, beweisen die Erträge des ersten Bürgersonnenkraftwerks: hier wurden in den letzten Jahren immer ein spezifischer Ertrag von mehr als sehr guten 1.000 kWh/kWp erzeugt.

In Hartenrod in der Gemeinde Bad Endbach, hier richtete der Verein bereits zwei Mal die Energiemesse aus, soll das Dach des Bauhofes mit Photovoltaik belegt werden. Endlich ein Projekt in dieser agilen Gemeinde, die sich das Thema Klimaschutz - auch im Interesse der touristischen Attraktivität - ganz oben auf die Agenda geschrieben hat. Wir erwarten eine rege Beteiligung an diesem ersten Bürgersonnenkraftwerk in Bad Endbach!

Bereits das dritte Bürgersonnenkraftwerk wird in der Gemeinde Ebsdorfergrund entstehen. Hier ist es die Schule in Heskem, die sich als einer der ersten in ganz Deutschland das ehrgeizige Ziel gesetzt hat, sich komplett von heimischen Energien zu versorgen. Dazu gehört, das alle geeigneten Dächer, und das sind eine ganze Menge, mit Photovoltaik belegt werden. Am Ende sollen es etwa 200 kWp sein. In diesem Sommer geht es los. Da sollte man wirklich dabei sei, bei der ersten energieautarken Schule Deutschlands, oder?

Sporthalle der Mittelpunktschule in Heskem im Ebsdorfergrund

Auch in Marburg-Moischt und in Marburg Mitte sind neue Photovoltaikanlagen geplant. Auf dem Dach einer Scheune in Moischt ist Platz für etwa 30 kWp. In der Marburger Innenstadt wird auf einem Neubau ebenfalls eine große Photovoltaikanlage geplant. Hier könnten es zwischen 80 und 100 kWp werden.

Der Verein bemüht sich, den zahlreichen Sonnenfreunden ständig neue Möglichkeiten zu geben, in moderne, klimaneutrale und regenerative Energieproduktion zu investieren. Wir können das Erzeugen von Energie dauerhaft nicht einer Gruppe von großen Monopolisten überlassen, deren Gewinnstreben das Überleben unseres Planeten in Frage stellt. Nur regenerative Energien und dabei vor allem die Sonnenenergie sind wirklich demokratische Energien. Hier kann und sollte jeder mit machen, denn im Gegensatz zu anonymen Unternehmen sind wir Menschen sehr am Wohle unseres Planeten interessiert!

zum Seitenanfang