Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Bau auf der Markthalle Kirchhain 

Kirchhain. Nachdem in den Ortsteilen Kleinseelheim, Niederwald, Schönbach, Emsdorf und Anzefahr bereits Bürgersonnenkraftwerke entstanden sind, geht es jetzt auch direkt in der Kernstadt Kirchhains los.

Bau auf dem Niederwälder Kindergarten Bärenhöhle 

Kirchhain-Niederwald. Unter den staunenden Augen der Kindergartenkinder wurden alle Module sicher auf dem Dach verschraubt. Ebenso wie auf dem Dorfgemeinschaftshaus wird in den nächsten Tagen mit den Elektroarbeiten im Haus begonnen.

Bau auf dem Dorfgemeinschaftshaus in Kleinseelheim 

Kirchhain-Kleinseelheim. Die Bauarbeiten auf dem Kleinseelheimer Dorfgemeinschaftshaus haben diese Woche begonnen. In den letzten Tagen konnte die Unterkonstruktion für die Solarmodule bereits fertig montiert werden.

Sie sind hier: Home │ Sonnenmagazin │ Archiv │ Energiepolitiker besucht die Sonneninitiative

Energiepolitiker besucht die Sonneninitiative

Christian Quast, Martin Möscheid und Hans-Joseph Fell vor einem nagelneuen TWIKE

Das TWIKE könnte mit den im Hintergrund arbeitenden Bürgersonnenkraftwerken mehrmals um die Welt fahren

Fell freut sich über neue Energie und neue Arbeit

Fell gibt Matthias Knoche ein druckreifes Statement in seine Webcam

Interessante Gespräche im Biergarten: Winni Scheibe (Motorjournalist), Matthias Knoche, Hans-Joseph Fell, Martin Möscheid und Bernd Sarunski vom Verein (v.l.n.r.).

Marburg. Am Dienstag, den 18. August, besuchte der Energiepolitiker und Bundestagsabgeordnete Hans-Joseph Fell die Firma Fine Mobile und den Verein in Marburg.

Besonders die Verbindung zwischen bürgerlich erzeugtem Sonnenstrom und elektrischer Mobilität an einem praxisnahem Beispiel interessierte Fell (Bündnis 90/Die Grünen). So besuchte man gemeinsam mit dem Spitzenkandidaten der Grünen aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf, Matthias Knoche, und dem Erbauer der TWIKE Elektromobile, Martin Möscheid, das Bürgersonnenkraftwerk am Georg-Gaßmann-Stadion in Marburg.

Es traf sich gut, dass nebenan auf den Kaufmännischen Schulen gerade ein neues Bürgersonnenkraftwerk gebaut wurde. So konnte Fell, Verfechter der sogenannten „kostendeckenden Vergütung“ und einer der Väter des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG), die Folgen seiner politischen Taten in der Praxis bewerten. „Die Energiewende schafft Millionen Arbeitsplätze in Deutschland. Ich freue mich, dass es auch hier auf diesem Schuldach für Solarmonteure zu tun gibt“, so Fell.

Nach dem Besuch der Baustelle ging es im TWIKE, Fell ist selbst seit über zehn Jahren TWIKE-Fahrer, noch auf ein großes Glas Apfelsaftschorle. Er freute sich über den Erfolg des Vereins, der inzwischen weit über ein Megawatt peak Photovoltaikleistung in rund fünfzig Bürgersonnenkraftwerken auf die Beine gestellt hat. Schließlich hatte auch Fell genau so angefangen: als Mitglied eines bayerischen Solarvereins. Das erklärt sein Engagement für eine bürgerschaftliche Energieversorgung und seine Nähe zu den Solarinitiativen.

zum Seitenanfang