Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Bau auf der Seniorenwohnanlage II und der Kita St.Vincent 

Großkrotzenburg. Die Bürgersonnenkraftwerke auf der Seniorenwohnanlage und der Kindertagesstätte sind Dachseitig fertig gestellt. Auch mit den Elektroarbeiten in den Gebäuden wurde schon begonnen.

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Bau auf dem Emsdorfer Dorfgemeinschaftshaus 

Kirchhain-Emsdorf. Auch der Ortsteil Emsdorf bekommt ein Bürgersonnenkraftwerk. Mit dem Bau wurde vor kurzem begonnen.

Bau auf der Markthalle Kirchhain 

Kirchhain. Nachdem in den Ortsteilen Kleinseelheim, Niederwald, Schönbach, Emsdorf und Anzefahr bereits Bürgersonnenkraftwerke entstanden sind, geht es jetzt auch direkt in der Kernstadt Kirchhains los.

Neues vom Solarbau im Frankfurter Westend 

In Frankfurt-Unterlindau entstehen mehrere Bürgersonnenkraftwerke auf Wohngebäuden. Mehr als die Hälfte der Anlage war vor Weihnachten montiert.

Bau auf der Feuerwehr in Anzefahr  

Kirchhain-Anzefahr, Kreis Marburg-Biedenkopf. Das Dach der Feuerwehr wird zukünftig echten klimaneutralen Sonnenstrom produzieren

Sie sind hier: Home │ Sonnenmagazin │ Archiv │ Abrechnungen 2008

Jahresabrechnung 2008

Viel Arbeit zum Jahreswechsel: Jeder Energieversorger rechnet ein bisschen anders ab.

Schon im Dezember beginnen für den Verein die Arbeiten für die Abrechnung. Viele Zähler werden vom Verein abgelesen. Die übrigen Zählerstände liefern die Energieversorger.

Bisweilen sind diese auch fehlerhaft, so dass nochmal jemand vom Verein rausfährt, die korrekten Zählerstände ermittelt und die Gutschriften korrigiert.

Manche Energieversorger sind mit dem Abrechnen der Photovoltaikanlagen so beschäftigt, dass sie erst mit sechs- bis achtwöchiger Verspätung zahlen. Der Verein steht in ständigem Kontakt zu den dortigen Sachbearbeitern und wirkt auf eine zeitnahe Abrechnung hin – in manchen Fällen lässt sich auch ein entsprechendes Mahnschreiben nicht vermeiden.

Kniffelig ist für den Verein auch, dass jeder Energieversorger ein anderes System nutzt um die unterjährige Produktion zu vergüten:

  • Einige Energieversorger rechnen auch innerhalb des Jahres nach tatsächlich abgelesenen Zählerständen ab. Meist geschieht dies vierteljährlich. Bei Anlagen, die über Zähler mit Fernauslesung verfügen, wird es auch monatlich gemacht.
  • Andere Energieversorger arbeiten mit Vorauszahlungen, ähnlich wie es Privatbürger auch von ihrer Stromrechnung kennen: Auf Grund der Zahlungen im vergangenen Jahr werden die Erträge geschätzt und monatlich ausgezahlt. Am Ende des Jahres wird der Zähler abgelesen und saldiert. In guten Jahren kommt es zu einer Nachzahlung, in Jahren, die schlechter als das vorangegangene waren, zu einer Rückerstattung.
  • Auch bei der Abrechnung mit Vorauszahlungen gibt es verschiedene Varianten. Einige überweisen zwölf Vorauszahlungen und machen eine Endabrechnung, andere nur elf Vorauszahlungen und integrieren die zwölfte in die Endabrechnung.
  • Sogar die Variante mit nur vierteljährlichen Vorauszahlungen gibt es.

Zeitgleich zur Jahresabrechnung mit den Energieversorgern erstellt der Verein die Rechnungen für die Wartungs- und Versicherungskosten. Um unnötigen Überweisungsverkehr zu vermeiden, werden diese Beträge von den ersten Gutschriften im Jahr abgezogen.

zum Seitenanfang