Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Wo wünschen Sie sich eine E-Tankstelle? 

Der Verein setzt sich weiter für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobiltät ein. Um zu wissen wo eine Ladesäule Sinn macht, benötigen wir Ihre Hilfe.

Umbau der PV-Anlagen auf der Lindenauschule in Hanau 

Nachdem die Eigentümer des Bürgersonnenkraftwerks auf der Lindenauschule grünes Licht für den Umbau gegeben haben, wurde nun mit den Arbeiten begonnen.

Umbau auf der Kopernikusschule in Freigericht 

Auch in Freigericht wurde nach Zustimmung der Teilnehmer mit dem Umbau der Anlage auf der Kopernikusschule begonnen.

Bau auf dem ALDI-Markt in Steffenberg-Niedereisenhausen  

Auf dem ALDI-Markt in Niedereisenhausen wird endlich gebaut.

Bau auf der Adolf-Reichwein-Schule Marburg  

Die Dachsanierungsarbeiten auf der Adolf-Reichwein-Schule sind leider noch nicht abgeschlossen. Deshalb können die Solateure noch nicht mit der Montage der neuen Photovoltaikanlage beginnen

Umbau der PV-Anlagen auf der Füll- und Sortierhalle in Neu-Anspach 

Die durch die Eigentümergemeinschaft in Auftrag gegebenen Umbauarbeiten sind in vollem Gange.

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Sie sind hier: Home │ Sonnenmagazin │ Archiv │ Abrechnungen 2008

Jahresabrechnung 2008

Viel Arbeit zum Jahreswechsel: Jeder Energieversorger rechnet ein bisschen anders ab.

Schon im Dezember beginnen für den Verein die Arbeiten für die Abrechnung. Viele Zähler werden vom Verein abgelesen. Die übrigen Zählerstände liefern die Energieversorger.

Bisweilen sind diese auch fehlerhaft, so dass nochmal jemand vom Verein rausfährt, die korrekten Zählerstände ermittelt und die Gutschriften korrigiert.

Manche Energieversorger sind mit dem Abrechnen der Photovoltaikanlagen so beschäftigt, dass sie erst mit sechs- bis achtwöchiger Verspätung zahlen. Der Verein steht in ständigem Kontakt zu den dortigen Sachbearbeitern und wirkt auf eine zeitnahe Abrechnung hin – in manchen Fällen lässt sich auch ein entsprechendes Mahnschreiben nicht vermeiden.

Kniffelig ist für den Verein auch, dass jeder Energieversorger ein anderes System nutzt um die unterjährige Produktion zu vergüten:

  • Einige Energieversorger rechnen auch innerhalb des Jahres nach tatsächlich abgelesenen Zählerständen ab. Meist geschieht dies vierteljährlich. Bei Anlagen, die über Zähler mit Fernauslesung verfügen, wird es auch monatlich gemacht.
  • Andere Energieversorger arbeiten mit Vorauszahlungen, ähnlich wie es Privatbürger auch von ihrer Stromrechnung kennen: Auf Grund der Zahlungen im vergangenen Jahr werden die Erträge geschätzt und monatlich ausgezahlt. Am Ende des Jahres wird der Zähler abgelesen und saldiert. In guten Jahren kommt es zu einer Nachzahlung, in Jahren, die schlechter als das vorangegangene waren, zu einer Rückerstattung.
  • Auch bei der Abrechnung mit Vorauszahlungen gibt es verschiedene Varianten. Einige überweisen zwölf Vorauszahlungen und machen eine Endabrechnung, andere nur elf Vorauszahlungen und integrieren die zwölfte in die Endabrechnung.
  • Sogar die Variante mit nur vierteljährlichen Vorauszahlungen gibt es.

Zeitgleich zur Jahresabrechnung mit den Energieversorgern erstellt der Verein die Rechnungen für die Wartungs- und Versicherungskosten. Um unnötigen Überweisungsverkehr zu vermeiden, werden diese Beträge von den ersten Gutschriften im Jahr abgezogen.

zum Seitenanfang