Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Wo wünschen Sie sich eine E-Tankstelle? 

Der Verein setzt sich weiter für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobiltät ein. Um zu wissen wo eine Ladesäule Sinn macht, benötigen wir Ihre Hilfe.

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Bau auf dem Emsdorfer Dorfgemeinschaftshaus 

Kirchhain-Emsdorf. Auch der Ortsteil Emsdorf bekommt ein Bürgersonnenkraftwerk. Mit dem Bau wurde vor kurzem begonnen.

Bau auf der Markthalle Kirchhain 

Kirchhain. Nachdem in den Ortsteilen Kleinseelheim, Niederwald, Schönbach, Emsdorf und Anzefahr bereits Bürgersonnenkraftwerke entstanden sind, geht es jetzt auch direkt in der Kernstadt Kirchhains los.

Neues vom Solarbau im Frankfurter Westend 

In Frankfurt-Unterlindau entstehen mehrere Bürgersonnenkraftwerke auf Wohngebäuden. Mehr als die Hälfte der Anlage war vor Weihnachten montiert.

Bau auf der Feuerwehr in Anzefahr  

Kirchhain-Anzefahr, Kreis Marburg-Biedenkopf. Das Dach der Feuerwehr wird zukünftig echten klimaneutralen Sonnenstrom produzieren

Sie sind hier: Home │ Sonnenmagazin

Aktuelle Meldungen

Der Verein setzt sich weiter für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobiltät ein. Um zu wissen wo eine Ladesäule Sinn macht, benötigen wir Ihre Hilfe.

Am frühen Morgen des 16.11.2017 fiel der Strom in großen Teilen von Wiesbaden und Mainz aus. Grund war ein Brand in einem Umspannwerk. Trotz der hohen Versorgungssicherheit in unserem Land gibt es immer wieder solche Vorfälle. In einem dezentralen Stromsystem wäre so ein Ausfall fast unmöglich.

Schon seit dem Jahr 2012 beobachtet der Verein einen stetigen Leistungsverlust einiger Bürgersonnenkraftwerke mit bestimmter Dünnschichttechnologie. Nun werden bei den ersten Anlagen die Dünnschichtmodule gegen kristalline Siliziummodule ausgetauscht. Deutliche Mehrerträge erwarten die Eigentümer.

Freund und Förderer des Vereins, Dr. Werner Neumann, berichtet über den erfolgreichen Abschluss des Photovoltaikprojekts im weißrussischen Nadeshda. Die Anlage finanziert Kindern, die von der Reaktorkatastrophe im nahegelegenen Tschernobyl betroffen sind, eine Erholung im Kinderheim. Es werden noch Spenden benötigt.

Frankfurt/Main. Wie jedes Jahr nahmen rund 50 Bildungsurlauber das Angebot des DGB Bildungswerks und des Höchster Bildungsschuppens wahr, sich über Photovoltaik sowie den Verein zu informieren.

Fast 15 Milliarden Kilowattstunden haben die Photovoltaik- und Windkraftanlagen im Oktober produziert – so viel wie nie zuvor: 44,1 Prozent der gesamten Stromproduktion Deutschlands.

Leider fällt der PV-Zubau in Deutschland nicht so stark aus, wie noch Anfang des Jahres von vielen Experten erhofft. Da der Zubau lange noch nicht im erwünschten Zielkorridor liegt, bleibt die Vergütungshöhe bis mindestens Januar 2018 gleich.

Die neuesten Zahlen zeigen es: Photovoltaik ist die billigste und einfachste Art klimaneutrale Energie zu produzieren. Aus diesem Grund steigt der weltweite Ausbau der Solartechnik Jahr für Jahr an. Für den Verein ist das zwar ein Grund zur Freude, aber es gibt auch negative Auswirkungen.

Trotz aller Klimaschutzversprechen der deutschen Regierung sind die CO2-Emissionen in Deutschland im Jahr 2016 wieder gestiegen. Photovoltaik wurde gedeckelt, während in anderen Ländern ein riesiger PV-Boom herrscht.

Die Elektromobilität kommt nicht, sie ist schon längst da. Nur leider noch nicht für jeden. Doch viele können sie schon lange nutzen. Sie macht Spaß und hat ganz unverhoffte Vorteile.

zum Seitenanfang