Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Wo wünschen Sie sich eine E-Tankstelle? 

Der Verein setzt sich weiter für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobiltät ein. Um zu wissen wo eine Ladesäule Sinn macht, benötigen wir Ihre Hilfe.

Umbau der PV-Anlagen auf der Lindenauschule in Hanau 

Nachdem die Eigentümer des Bürgersonnenkraftwerks auf der Lindenauschule grünes Licht für den Umbau gegeben haben, wurde nun mit den Arbeiten begonnen.

Umbau auf der Kopernikusschule in Freigericht 

Auch in Freigericht wurde nach Zustimmung der Teilnehmer mit dem Umbau der Anlage auf der Kopernikusschule begonnen.

Bau auf dem ALDI-Markt in Steffenberg-Niedereisenhausen  

Auf dem ALDI-Markt in Niedereisenhausen wird endlich gebaut.

Bau auf der Adolf-Reichwein-Schule Marburg  

Die Dachsanierungsarbeiten auf der Adolf-Reichwein-Schule sind leider noch nicht abgeschlossen. Deshalb können die Solateure noch nicht mit der Montage der neuen Photovoltaikanlage beginnen

Umbau der PV-Anlagen auf der Füll- und Sortierhalle in Neu-Anspach 

Die durch die Eigentümergemeinschaft in Auftrag gegebenen Umbauarbeiten sind in vollem Gange.

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Sie sind hier: Home │ Projekte │ BSKW Sinntal-Sterbfritz Feuerwehr

Sinntal-Sterbfritz Feuerwehr

19.04.2013

Günstiger Sonnenstrom für die Feuerwehr

Auf diesen beiden Dächern des Feuerwehrgebäudes wird künftig Klimaschutz betrieben

Die Photovoltaikanlagen des Sonnenkraftwerks werden eine Spitzenleistung von rund 40 Kilowatt (kWp) haben

Die Feuerwehr in Sinntal-Sterbfritz bekommt ein Bürgersonnenkraftwerk und spart damit Stromkosten.

Wie schon beim Kindergarten Sonnenschein in Altengronau stellt die Gemeinde Sinntal auch das Dach der Feuerwehr in Sterbfritz zur Verfügung, damit private Bürger Sonnenstromproduzenten werden können.

Davon profitieren sowohl die Feuerwehr, die einen Teil des günstigen Solarstroms direkt abnehmen wird, als auch die Bürger, die Eigentümer der PV-Anlagen des Sonnenkraftwerks sind. Sie erhalten für den direkt abgenommenen Strom wahrscheinlich mehr, als für die Einspeisung ins öffentliche Stromnetz. Profitieren kann auch die Umwelt von dieser Anlage, denn jährlich bleiben der Atmosphäre dadurch rund 28 Tonnen des klimaschädlichen Gases CO2 erspart.

30 bis 40 Jahre lang wird das Bürgersonnenkraftwerk mit seinen hochwertigen Bauteilen eine Strommenge liefern, mit der man 12 durchschnittliche Drei-Personen-Haushalte komplett versorgen könnte. Oder anders ausgedrückt: Pro Jahr könnte man damit rund 37.000 Waschmaschinenladungen bei 60 °C waschen.

zum Seitenanfang