Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Wo wünschen Sie sich eine E-Tankstelle? 

Der Verein setzt sich weiter für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobiltät ein. Um zu wissen wo eine Ladesäule Sinn macht, benötigen wir Ihre Hilfe.

Umbau der PV-Anlagen auf der Jahrtausendhalle in Schmitten-Oberreifenberg 

Bereits im letzten Jahr hat die Eigentümergemeinschaft des Bürgersonnenkraftwerks den Umbau beschlossen. Nun soll am 01. Februar 2018 mit den Bauarbeiten begonnen werden.

Umbau auf der Kopernikusschule in Freigericht 

Auch in Freigericht wurde nach Zustimmung der Teilnehmer mit dem Umbau der Anlage auf der Kopernikusschule begonnen.

Bau auf der Adolf-Reichwein-Schule Marburg  

Die Dachsanierungsarbeiten auf der Adolf-Reichwein-Schule sind leider noch nicht abgeschlossen. Deshalb können die Solateure noch nicht mit der Montage der neuen Photovoltaikanlage beginnen

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Sie sind hier: Home │ Projekte │ BSKW Schöneck-Kilianstädten F.-Ebert-Schule

Schöneck-Kilianstädten F.-Ebert-Schule

Hallendach in Schöneck-Kilianstädten wird Sonnenstrom produzieren

Das Dach der Sporthalle ist groß und sehr gut zur Sonne ausgerichtet

Die Planungen laufen betreits auf Hochtouren ...

... obwohl an der Halle noch gebaut wird

Die neue Sporthalle der Friedrich-Ebert-Schule in Schöneck-Kilianstädten, Main-Kinzig-Kreis, bekommt ein Bürgersonnenkraftwerk aufs Dach.

Wieder hat eine Gemeinde dem Verein - und damit allen Bürgern, die klimafreundlichen Solarstrom produzieren wollen - ein Dach für ein Bürgersonnenkraftwerk zur Verfügung gestellt. Noch im November soll das aus 70 Photovoltaikanlagen bestehende Sonnenkraftwerk errichtet werden.

Auf einer Fläche von netto 660 Quadratmetern werden die modernen Dünnschichtmodule verbaut und erbringen zusammen eine Maximalleistung von 70 Kilowatt (kWp). Das bringt der Umwelt eine Entlastung von jährlich ca. 50 Tonnen Kohlendioxid und den Eigentümern der Anlagen eine Rendite aus der Einspeisung des Sonnenstroms ins öffentliche Stromnetz. Die produzierte Strommenge entspricht dem Verbrauch von etwa 20 Privathaushalten.

Es werden wieder, wie bei allen Projekten des Vereins, nur hochwertige und leistungsstarke Komponenten aus deutscher Produktion zum Einsatz kommen, die einen langfristigen und hohen Ertrag für die Besitzer der Photovoltaikanlagen erwarten lassen.

Der Bau des Bürgersonnenkraftwerks begann am 26. Oktober, es wird noch vor der Senkung der Einspeisevergütung am 1.1.2011 ans Netz gehen.

zum Seitenanfang