Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Bau auf der Kita Zuckerrübe in Sulzbach 

Sulzbach. Der Solarbau auf der Kita Zuckerrübe steht kurz vor dem Startschuss. 

Bau auf dem Bauhof in Sulzbach 

Sulzbach. Solarbau auf dem Bauhof geht gut vorran. 

Bau auf dem Wasserwerk in Sulzbach 

Sulzbach. Seit über einer Woche wird bereits auf dem Wasserwerk gebaut. 

Bau auf dem ALDI-Markt in Steffenberg-Niedereisenhausen  

Die Dacharbeiten sind vollständig abgeschlossen. Sobald alle Elektroarbeiten im Markt abgeschlossen sind, kann das neue Bürgersonnenkraftwerk an das öffentliche Netz angeschlossen werden und viele Jahre lang klimaneutralen Sonnenstrom ernten.

Wo wünschen Sie sich eine E-Tankstelle? 

Der Verein setzt sich weiter für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobiltät ein. Um zu wissen wo eine Ladesäule Sinn macht, benötigen wir Ihre Hilfe.

Bau auf der Adolf-Reichwein-Schule Marburg  

Endlich wurde seitens der Stadt mit den Dacharbeiten begonnen. Sobald diese abgeschlossen sind, kann der Verein mit dem Aufbau der Sonnenkraftwerke beginnen.

Sie sind hier: Home │ Projekte │ Schmitten-Oberreifenberg Jahrtausendhalle │ Einweihung

Schmitten-Oberreifenberg Jahrtausendhalle Einweihung

Einweihung in Schmitten

Man traf sich vor dem Eingang zur Jahrtausendhalle.

Bürgermeister Marcus Kinkel freut sich über die Photovoltaik auf dem Dach.

Volker Klös erklärt die Technik.

Blick über die Anlage zum Feldberg.

Bei traumhaften Wetter wurde auf der Jahrtausendhalle in Oberreifenberg das Bürgersonnenkraftwerk eingeweiht.

Alle Menschen freuen sich in diesen Tagen über die Sonne. Aber manche haben doppelten Grund dazu, beispielsweise die Eigentümer von Photovoltaikanlagen. Die Sonne liefert nämlich nicht nur Licht und gute Laune, sondern auch nicht unbeträchtliche Mengen Energie auf die Erde.

Besonders freut sich eine Gruppe von elf Bürgern aus Schmitten und Umgebung die diese Energie „erntet“. Ihnen gehört das Bürgersonnenkraftwerk Schmitten, dass ihnen bei einer Besichtigung am 27. August 2009 offiziell übergeben wurde.

„Ich freue mich sehr darüber, wie schnell das Projekt von der Sonneninitiative umgesetzt wurde. So haben wir zusammen ein Zeichen für neue und saubere Energien in Schmitten gesetzt,“ sagte Bürgermeister Marcus Kinkel bei der Einweihung. Volker Klös vom Verein erklärte den rund zwanzig Interessierten die Technik und zeigte den Vertretern der Freiwilligen Feuerwehr die Wechselrichter, damit sie im Falle eines Falles ordnungsgemäß außer Betrieb genommen werden können.

Später bestieg man das Dach der Jahrtausendhalle, um die Module aus der Nähe zu betrachten. Eindrucksvoll sieht die Anlage hoch über dem Tal aus, rechts die Burg Reifenberg, links der Feldberg. Direkt an der Südseite des Gebäudes geht es sicherlich dreißig Meter in die Tiefe – nichts für schwache Nerven.

Bereits seit dem 5. August speist die Anlage Sonnenstrom in das öffentliche Netz ein und wird dies wohl auch während der nächsten dreißig bis vierzig Jahre tun. Wieder ein Projekt, dass kostenlose Energie von der Sonne erntet, umweltfreundlich und CO2-neutral.

Mehr Bilder von der Einweihung (Klick auf ein Bild zum Starten der Diashow)





zum Seitenanfang