Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Wo wünschen Sie sich eine E-Tankstelle? 

Der Verein setzt sich weiter für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobiltät ein. Um zu wissen wo eine Ladesäule Sinn macht, benötigen wir Ihre Hilfe.

Umbau der PV-Anlagen auf der Lindenauschule in Hanau 

Nachdem die Eigentümer des Bürgersonnenkraftwerks auf der Lindenauschule grünes Licht für den Umbau gegeben haben, wurde nun mit den Arbeiten begonnen.

Umbau auf der Kopernikusschule in Freigericht 

Auch in Freigericht wurde nach Zustimmung der Teilnehmer mit dem Umbau der Anlage auf der Kopernikusschule begonnen.

Bau auf dem ALDI-Markt in Steffenberg-Niedereisenhausen  

Auf dem ALDI-Markt in Niedereisenhausen wird endlich gebaut.

Bau auf der Adolf-Reichwein-Schule Marburg  

Die Dachsanierungsarbeiten auf der Adolf-Reichwein-Schule sind leider noch nicht abgeschlossen. Deshalb können die Solateure noch nicht mit der Montage der neuen Photovoltaikanlage beginnen

Umbau der PV-Anlagen auf der Füll- und Sortierhalle in Neu-Anspach 

Die durch die Eigentümergemeinschaft in Auftrag gegebenen Umbauarbeiten sind in vollem Gange.

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Sie sind hier: Home │ Projekte │ BSKW Rodgau ZWO Verwaltungsgebäude

Rodgau ZWO Verwaltungsgebäude

Erstes Bürgersonnenkraftwerk in Rodgau

Hessische Solarhandwerker haben nun auch in Rodgau ein Bürgersonnenkraftwerk installiert

Der ZWO in Rodgau ...

... stellt sein Verwaltungsgebäude für die Sonnenstromproduktion zu Verfügung

Das Gebäude ist nun Standort eines Klimaschutzprojekts

Auf den Dächern der neuen Verwaltung des Zweckverbands Wasserversorgung Stadt und Kreis Offenbach (ZWO) in Rodgau wird Strom von der Sonne geerntet: Ein Bürgersonnenkraftwerk ist entstanden.

Das Klimaschutzprojekt kann mit seinen Photovoltaikanlagen, die sich im Besitz von Bürgern und Mitarbeitern befinden werden, maximal 30 Kilowatt (Spitzenleistung kWp) sauberen Sonnenstrom produzieren. Das reicht aus, um den Strombedarf von 9 durchschnittlichen Haushalten zu liefern und der Umwelt jährlich 22 Tonnen Kohlendioxid zu ersparen. Die Teilnehmer am Sonnenkraftwerk erhalten die Vergütung für den Verkauf des Solarstroms.

Der ZWO war auf den Verein Sonneninitiative zu gekommen, mit der Bitte, einmal die Gebäude des ZWO auf Nutzbarkeit für die Sonnenstromproduktion zu prüfen. Dies hat der Verein, der bereits über einhundert Bürger- und Mitarbeitersonnenkraftwerke in ganz Hessen initiiert hat, getan. Das Ergebnis: Der ZWO verfügt über mehrere für die Solarstromproduktion geeignete Gebäude. Begonnen wird mit dem Verwaltungsgebäude.

Es kamen wieder nur qualitativ hochwertige Bauteile zum Einsatz, die auf höchstmögliche Erträge ausgerichtet sind. Teilnehmen können alle Bürger, die aktiv Klimaschutz betreiben, mit der garantierten Einspeisevergütung einen interessanten Gewinn erzielen und außerdem noch Steuern sparen wollen.

Mitte Oktober waren alle Solarmodule auf dem Dach montiert und die Anlage war betriebsbereit im Sinne des EEG. Wenn die Arbeiten an der Verkabelung abgeschlossen sind, kann das erste Bürgersonnenkraftwerk in Rodgau ans Stromnetz angeschlossen werden.

Mehr Bilder vom Bau (Klick auf ein Bild startet die Diashow):

Mehr zu diesem Sonnenkraftwerk:

zum Seitenanfang