Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Wo wünschen Sie sich eine E-Tankstelle? 

Der Verein setzt sich weiter für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobiltät ein. Um zu wissen wo eine Ladesäule Sinn macht, benötigen wir Ihre Hilfe.

Umbau der PV-Anlagen auf der Lindenauschule in Hanau 

Nachdem die Eigentümer des Bürgersonnenkraftwerks auf der Lindenauschule grünes Licht für den Umbau gegeben haben, wurde nun mit den Arbeiten begonnen.

Umbau auf der Kopernikusschule in Freigericht 

Auch in Freigericht wurde nach Zustimmung der Teilnehmer mit dem Umbau der Anlage auf der Kopernikusschule begonnen.

Bau auf dem ALDI-Markt in Steffenberg-Niedereisenhausen  

Auf dem ALDI-Markt in Niedereisenhausen wird endlich gebaut.

Bau auf der Adolf-Reichwein-Schule Marburg  

Die Dachsanierungsarbeiten auf der Adolf-Reichwein-Schule sind leider noch nicht abgeschlossen. Deshalb können die Solateure noch nicht mit der Montage der neuen Photovoltaikanlage beginnen

Umbau der PV-Anlagen auf der Füll- und Sortierhalle in Neu-Anspach 

Die durch die Eigentümergemeinschaft in Auftrag gegebenen Umbauarbeiten sind in vollem Gange.

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Sie sind hier: Home │ Projekte │ BSKW Nidderau-Heldenbergen Feuerwehr

Nidderau-Heldenbergen Feuerwehr

Bürgersonnenkraftwerk auf der Feuerwehr

Die Freiwillige Feuerwehr Heldenbergen bekommt ein Bürgersonnenkraftwerk

Die Unterkonstruktion steht schon

Sie besteht aus Wannen aus recyceltem Kunststoff, mit einem Montagegestell aus Aluminium und Edelstahl

Nidderau-Heldenbergen. Auf dem Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr in Nidderau-Heldenbergen entsteht ein neues Bürgersonnenkraftwerk. Die Anlagen privater Bürger haben eine Maximalleistung von vierzig Kilowatt und gehören Bürgern aus Heldenbergen und der Umgebung.

Das Dach der Freiwilligen Feuerwehr ist optimal zur Errichtung von Photovoltaikanlagen geeignet. Deshalb hat es die Stadt Nidderau dem Verein – und damit allen Bürgern, die dort Sonnenstrom ernten wollen – zur Verfügung gestellt. Beim Infoabend am 29. Oktober informierte der Verein die Bürger. Mit überwältigender Resonanz: Schon in kurzer Zeit hatten sich genug Besitzer gefunden, so dass die Anlagen gebaut werden konnten.

Moderne Photovoltaikmodule aus deutscher Produktion werden auf dem Dach der Freiwilligen Feuerwehr in den nächsten dreißig bis vierzig Jahren Strom aus der Sonne ernten, der für die Versorgung von dreizehn Privathaushalten ausreicht.

Bereits im Dezember 2008 wurde ein solches Bürgersonnenkraftwerk auf der Willi-Salzmann-Halle in Windecken gebaut. Genau wie dort werden auch in Heldenbergen die Module auf Montagewannen aus recyceltem Kunststoff montiert, die mit Kies vom Dach und zusätzlichem Gewicht beschwert sind. Eine Unterkonstruktion aus Aluminium und Edelstahl, die auf den Wannen verschraubt ist, hält die Module sicher auf ihrem Platz.

In der letzten Novemberwoche 2009 wurde die Unterkonstruktion fertiggestellt. Die Module kommen in der ersten Dezemberwoche. Die Inbetriebnahme ist für das Ende der 50. KW (11. Dezember) geplant.

Mehr Bilder vom Bau (Klick auf ein Bild zum Starten der Diashow)

Mehr zum Bürgersonnenkraftwerk Heldenbergen

zum Seitenanfang