Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Wo wünschen Sie sich eine E-Tankstelle? 

Der Verein setzt sich weiter für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobiltät ein. Um zu wissen wo eine Ladesäule Sinn macht, benötigen wir Ihre Hilfe.

Umbau der PV-Anlagen auf der Lindenauschule in Hanau 

Nachdem die Eigentümer des Bürgersonnenkraftwerks auf der Lindenauschule grünes Licht für den Umbau gegeben haben, wurde nun mit den Arbeiten begonnen.

Umbau auf der Kopernikusschule in Freigericht 

Auch in Freigericht wurde nach Zustimmung der Teilnehmer mit dem Umbau der Anlage auf der Kopernikusschule begonnen.

Bau auf dem ALDI-Markt in Steffenberg-Niedereisenhausen  

Auf dem ALDI-Markt in Niedereisenhausen wird endlich gebaut.

Bau auf der Adolf-Reichwein-Schule Marburg  

Die Dachsanierungsarbeiten auf der Adolf-Reichwein-Schule sind leider noch nicht abgeschlossen. Deshalb können die Solateure noch nicht mit der Montage der neuen Photovoltaikanlage beginnen

Umbau der PV-Anlagen auf der Füll- und Sortierhalle in Neu-Anspach 

Die durch die Eigentümergemeinschaft in Auftrag gegebenen Umbauarbeiten sind in vollem Gange.

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Sie sind hier: Home │ Projekte │ Neu-Anspach Deponie Brandholz │ BA 2

Neu-Anspach Deponie Brandholz BA 2

Zweites Bürgersonnenkraftwerk in Neu-Anspach

Hier soll die Anlage gebaut werden: Dach der Sortierhalle

Einweihung des ersten Bürgersonnenkraftwerks auf der Füllhalle der Agrogasanlage der Deponie Brandholz; Blick vom Dach Richtung Westerfeld; Volker Klös erläutert die Anlage den Besitzern

Derzeitiger Planungsstand der Anlage (2/09)

Auf der Füllhalle der Agrogasanlage der Deponie Brandholz hatten Bürger im September 2008 Photovoltaikanlagen errichtet, die zusammen ein so genanntes Bürgersonnenkraftwerk bilden. Aufgrund des großen Interesses aus der Bevölkerung soll jetzt ein zweites Sonnenkraftwerk auf der Sortierhalle der Deponie errichtet werden.

„Die Anlagen liefern wirklich außerordentlich gute Erträge“, sagt Volker Klös vom Initiator des Bürgerprojekts, dem Verein Sonneninitiative, als er auf die Anlagen auf der Füllhalle angesprochen wird. „Ihr habt hier wirklich einen sonnenreichen Standort“.

Aufgrund der guten Erfahrungen und der vielen Anfragen von interessierten Bürgern aus Neu-Anspach, Usingen und Umgebung, soll jetzt ein zweites Projekt ins Leben gerufen werden. Das Sonnenkraftwerk wird mit einer geplanten Spitzenleistung von dreißig Kilowatt etwa so groß wie das bestehende und soll mit der gleichen Technik ausgestattet werden.

Ebenso wie die schon laufenden Anlagen werden die Photovoltaikanlagen Bürgern aus der unmittelbaren Umgebung gehören, die für ihre Investition die Einspeisevergütung für ihren Sonnenstrom erhalten. Das Dach stellt die Rhein-Main-Deponie GmbH dem Verein zur Verfügung, der es an die Teilnehmer am Projekt weitergibt. Der Verein kümmert sich um den technischen Betrieb der Anlagen und rechnet die Einspeisevergütung der Süwag AG monatlich für die Teilnehmer ab.

Das unverschattete Dach ist optimal ausgerichtet. Mit einer modernen Photovoltaikanlage lassen sich auf dem Dach hohe Sonnenstromerträge erzielen. Umweltfreunde und Kapitalanleger können sich freuen, denn jeder kann teilnehmen, mit seinem Beitrag aktiv Klimaschutz betreiben und mit der garantierten Einspeisevergütung einen interessanten Gewinn erzielen. Das Bürgersonnenkraftwerk soll noch im Frühling gebaut werden, wenn alle Anlagen ihre Besitzer gefunden haben.

Mehr zu den Bürgersonnenkraftwerken in Neu-Anspach:

zum Seitenanfang