Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Bau auf der Markthalle Kirchhain 

Kirchhain. Nachdem in den Ortsteilen Kleinseelheim, Niederwald, Schönbach, Emsdorf und Anzefahr bereits Bürgersonnenkraftwerke entstanden sind, geht es jetzt auch direkt in der Kernstadt Kirchhains los.

Bau auf dem Niederwälder Kindergarten Bärenhöhle 

Kirchhain-Niederwald. Unter den staunenden Augen der Kindergartenkinder wurden alle Module sicher auf dem Dach verschraubt. Ebenso wie auf dem Dorfgemeinschaftshaus wird in den nächsten Tagen mit den Elektroarbeiten im Haus begonnen.

Bau auf dem Dorfgemeinschaftshaus in Kleinseelheim 

Kirchhain-Kleinseelheim. Die Bauarbeiten auf dem Kleinseelheimer Dorfgemeinschaftshaus haben diese Woche begonnen. In den letzten Tagen konnte die Unterkonstruktion für die Solarmodule bereits fertig montiert werden.

Bau auf dem Dorfgemeinschaftshaus in Kleinseelheim (Kopie 1) 

Kirchhain-Kleinseelheim. Die Bauarbeiten auf dem Kleinseelheimer Dorfgemeinschaftshaus haben diese Woche begonnen. In den letzten Tagen konnte die Unterkonstruktion für die Solarmodule bereits fertig montiert werden.

Sie sind hier: Home │ Projekte │ BSKW Marburg Kreishaus Carport

Marburg Kreishaus Carport

Sonnenstrom vom Parkplatz

So wird das Bürgersonnenkraftwerrk aussehen (alle Bilder Visualisierungen)

Ohnehin versiegelte Fläche wird klimafreundlichen Strom liefern ...

... der sicher bald auch elektrische Fahrzeuge antreibt

Marburg-Biedenkopf. Der Parkplatz hinter dem Kreishaus in Marburg-Cappel bekommt ein Dach mit Photovoltaikanlagen. Erstmalig im Kreisgebiet werden bei diesem Projekt Verkehrsflächen zur Stromerzeugung genutzt.

Parkplätze sind wie Gebäudedächer versiegelte Flächen. Warum sollten Parkplätze nicht auch Strom erzeugen? Das sich das mit einer speziellen Unterkonstruktion realisieren lässt, zeigt der Verein bei seinem neuesten Bürgersonnenkraftwerk in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Marburg-Biedenkopf.

Bald werden die Mitarbeiter des Kreishauses ihre Fahrzeuge unter einer Photovoltaikanlage, einem Solar-Carport, abstellen können. Der Landkreis hat dafür dem Verein das Parkplatzgelände zur Verfügung gestellt, und somit auch allen Bürgern, die sich mit einer eigenen Photovoltaikanlage an diesem Bürgersonnenkraftwerk beteiligen wollen.

Das Sonnenkraftwerk wird mit einer Spitzenleistung von 162 kWp und einer Solarmodulfläche von über 1.100 Quadratmetern eines der größten der Universitätsstadt sein. Es könnte den Strombedarf von 50 privaten Haushalten liefern und so die Umwelt um jährlich etwa 113 Tonnen CO2 entlasten - bei einer Betriebsdauer von 30 bis 40 Jahren ein schöner Beitrag zum Klimaschutz.

Gleichzeitig soll dieses Vorzeigeprojekt zeigen, dass die elektrische Mobilität möglich und vorallem CO2-neutral ist. Denn nur beim Einsatz von erneuerbaren Energien ist elektrisches Fahren wirklich umweltfreundlich. Für neuartige Elektrofahrzeuge könnte die Sonne vom Parkplatz jährlich Strom für über 1 Millionen Fahrkilometer liefern.

Planung und Bau dieses Bürgersonnenkraftwerks sind eine echte Herausforderung für alle daran Beteiligten. Im Gegensatz zu anderen Projekten des Vereins werden hier nicht nur Solarmodule auf ein fertiges Dach gebaut, sondern es entsteht ein eigenständiges Bauwerk. Neue technische und baurechtliche Herausforderungen sind zu meistern, weshalb die Fertigstellung dieses Projekts länger dauert als bei anderen Sonnenkraftwerken. Spätestens im September wird der Solar-Carport ans Stromnetz gehen und Marburg um eine Attraktion bereichern.

Mehr zum Bürgersonnenkraftwerk

zum Seitenanfang