Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Wo wünschen Sie sich eine E-Tankstelle? 

Der Verein setzt sich weiter für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobiltät ein. Um zu wissen wo eine Ladesäule Sinn macht, benötigen wir Ihre Hilfe.

Umbau der PV-Anlagen auf der Lindenauschule in Hanau 

Nachdem die Eigentümer des Bürgersonnenkraftwerks auf der Lindenauschule grünes Licht für den Umbau gegeben haben, wurde nun mit den Arbeiten begonnen.

Umbau auf der Kopernikusschule in Freigericht 

Auch in Freigericht wurde nach Zustimmung der Teilnehmer mit dem Umbau der Anlage auf der Kopernikusschule begonnen.

Bau auf dem ALDI-Markt in Steffenberg-Niedereisenhausen  

Auf dem ALDI-Markt in Niedereisenhausen wird endlich gebaut.

Bau auf der Adolf-Reichwein-Schule Marburg  

Die Dachsanierungsarbeiten auf der Adolf-Reichwein-Schule sind leider noch nicht abgeschlossen. Deshalb können die Solateure noch nicht mit der Montage der neuen Photovoltaikanlage beginnen

Umbau der PV-Anlagen auf der Füll- und Sortierhalle in Neu-Anspach 

Die durch die Eigentümergemeinschaft in Auftrag gegebenen Umbauarbeiten sind in vollem Gange.

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Sie sind hier: Home │ Projekte │ Marburg Kaufmännische Schulen │ BA 2

Marburg Kfm. Schulen BA 2

Sonnenkraftwerk auf den Kaufmännischen Schulen Marburg wird erweitert

Ein Modell des Neubaugebäudes

Das Gebäude ist schon fast fertig

Auf diesem Dach wird bald Sonnenstrom geerntet

Schon seit Sommer 2009 liefert das Bürgersonnenkraftwerk auf den Dächern der Kaufmännischen Schulen Marburg klimafreundlichen Sonnenstrom. Jetzt wird es auf dem Neubaugebäude erweitert.

Das fast fertiggestellte Neubaugebäude bekommt ein Bürgersonnenkraftwerk mit einer Maximalleistung von 25 Kilowatt (kWp) aufs Dach. Bestehend aus 25 Photovoltaikanlagen im Besitz einzelner Bürger wird es den Strombedarf von rund sechs Haushalten decken können und unserer Umwelt jährlich etwa 17 Tonnen CO2 ersparen, die bei konventioneller Stromerzeugung sonst in die Luft geblasen würden.

Dem Verein, und damit den teilnehmenden Bürgern, werden die beiden Dächer des Neubaus von der Stadt Marburg zur Verfügung gestellt. Die Dächer sind für Photovoltaikanlagen gut geeignet, die nicht ganz optimale Ausrichtung wird durch die flache Dachneigung kompensiert. Verbaut wird wieder moderne Dünnschichttechnik, mit der der Verein sehr gute Erfahrungen gemacht hat. Die in Deutschland hergestellten hochwertigen Komponenten sind leistungsstark und langlebig, und sie lassen mit der optimalen Konfiguration wieder hohe Sonnenstromerträge für die Besitzer erwarten.

Gebaut wird das Bürgersonnenkraftwerk Anfang 2010, so dass es noch vor der geplanten Kürzung der Einspeisevergütung ans Netz geht.

zum Seitenanfang