Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Wo wünschen Sie sich eine E-Tankstelle? 

Der Verein setzt sich weiter für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobiltät ein. Um zu wissen wo eine Ladesäule Sinn macht, benötigen wir Ihre Hilfe.

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Bau auf dem Emsdorfer Dorfgemeinschaftshaus 

Kirchhain-Emsdorf. Auch der Ortsteil Emsdorf bekommt ein Bürgersonnenkraftwerk. Mit dem Bau wurde vor kurzem begonnen.

Bau auf der Markthalle Kirchhain 

Kirchhain. Nachdem in den Ortsteilen Kleinseelheim, Niederwald, Schönbach, Emsdorf und Anzefahr bereits Bürgersonnenkraftwerke entstanden sind, geht es jetzt auch direkt in der Kernstadt Kirchhains los.

Neues vom Solarbau im Frankfurter Westend 

In Frankfurt-Unterlindau entstehen mehrere Bürgersonnenkraftwerke auf Wohngebäuden. Mehr als die Hälfte der Anlage war vor Weihnachten montiert.

Bau auf der Feuerwehr in Anzefahr  

Kirchhain-Anzefahr, Kreis Marburg-Biedenkopf. Das Dach der Feuerwehr wird zukünftig echten klimaneutralen Sonnenstrom produzieren

Sie sind hier: Home │ Projekte │ BSKW Marburg Gaßmann-Stadion Tribüne

Marburg Gaßmann-Stadion Tribüne

Georg-Gaßmann-Stadion bekommt ein zweites Sonnenkraftwerk

Die Tribüne des Georg-Gaßmann-Stadions

Das Dach bietet viel Platz

Von der Tribüne sieht man die Module auf dem Dach der Sporthalle

Auf dem Tribünendach des Georg-Gaßmann-Stadions in Marburg wird ein 60 Kilowatt peak leistendes Bürgersonnenkraftwerk entstehen.

Schon seit August 2004 produziert das Bürgersonnenkraftwerk auf dem Dach der Sporthalle der Kaufmännischen Schulen Marburg Strom – direkt am Georg-Gaßmann-Stadion. Bald können teilnehmende Bürger auch vom Tribünendach des Stadions umweltfreundlichen Sonnenstrom ernten. Die Stadt Marburg stellt das Dach dem Verein zur Verfügung – und somit allen Interessierten, die an diesem Bürgersonnenkraftwerk teilhaben wollen.

Das Sonnenkraftwerk wird mit seiner Nettomodulfläche von 580 m² eine Spitzenleistung von 60 Kilowatt (kWp) erreichen und so den Strombedarf von achtzehn privaten Haushalten liefern. Unsere Atmosphäre kann sich dadurch auf eine jährliche CO2-Entlastung von etwa 38 Tonnen freuen - die beteiligten PV-Anlagenbesitzer werden sich über eine attraktive Sonnenernte freuen.

Verbaut werden, wie üblich bei den Projekten des Vereins, nur hochwertige Komponenten aus deutscher Produktion, die den Besitzern optimale Erträge über die lange Lebensdauer von 30 – 40 Jahren bieten. Der zur Solarstromproduktion gut geeignete Standort und die genau abgestimmte Konfiguration der Anlagen lassen gute Erträge erwarten. Gebaut wird im Frühjahr 2010, so dass das Bürgersonnenkraftwerk noch vor der geplanten Kürzung der Einspeisevergütung im Sommer 2010 ans Netz geht.

zum Seitenanfang