Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Wo wünschen Sie sich eine E-Tankstelle? 

Der Verein setzt sich weiter für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobiltät ein. Um zu wissen wo eine Ladesäule Sinn macht, benötigen wir Ihre Hilfe.

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Bau auf dem Emsdorfer Dorfgemeinschaftshaus 

Kirchhain-Emsdorf. Auch der Ortsteil Emsdorf bekommt ein Bürgersonnenkraftwerk. Mit dem Bau wurde vor kurzem begonnen.

Bau auf der Markthalle Kirchhain 

Kirchhain. Nachdem in den Ortsteilen Kleinseelheim, Niederwald, Schönbach, Emsdorf und Anzefahr bereits Bürgersonnenkraftwerke entstanden sind, geht es jetzt auch direkt in der Kernstadt Kirchhains los.

Neues vom Solarbau im Frankfurter Westend 

In Frankfurt-Unterlindau entstehen mehrere Bürgersonnenkraftwerke auf Wohngebäuden. Mehr als die Hälfte der Anlage war vor Weihnachten montiert.

Bau auf der Feuerwehr in Anzefahr  

Kirchhain-Anzefahr, Kreis Marburg-Biedenkopf. Das Dach der Feuerwehr wird zukünftig echten klimaneutralen Sonnenstrom produzieren

Sie sind hier: Home │ Projekte │ BSKW Marburg Georg-Gaßmann-Stadion Sporthalle

Marburg G.-Gaßmann-Stadion Sporthalle

Bürgersonnenkraftwerk Georg-Gaßmann-Stadion

Die 300-Quadratmeter-Anlage fügt sich nahtlos in die Architektur der Sporthalle ein und soll als Symbol für eine Zukunft in Frieden mit der Natur stehen.

   

Nach Begutachtung aller von der Stadt zur Verfügung gestellten Dachflächen, insgesamt ca. 7.000 m², kamen drei Dächer in die engere Wahl. Nach aufwändiger technischer Prüfung durch Vereinsmitglieder, dem Hochbauamt, den Stadtwerken, Architekten und Statikern, stellte sich das Dach der Sporthalle der Kaufmännischen Schulen Marburg als das interessanteste Projekt dar.
        
Deshalb entschied sich der Vereinsvorstand dieses Projekt als eines der ersten zu verwirklichen. Anfang Juni 2004 waren alle Teilnehmer gefunden.

Seit Donnerstag, 12. August 2004 speist die Anlage in das Stromnetz der Stadtwerke Marburg ein und leistet ihren Beitrag zur nachhaltigen Versorgung unserer Stadt mit Energie.

Wilfried Schmidt (links), Leiter des Sportamts der Stadt Marburg,
Egon Vaupel (mitte), Bürgermeister der Stadt Marburg und
Volker Klös (rechts),
1. Vorsitzender des Vereins Sonneninitiative e.V. bei der Vorstellung des Projekts im Georg-Gaßmann-Stadion

Mehr zu diesem Bürgersonnenkraftwerk:

zum Seitenanfang