Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Bau auf dem Emsdorfer Dorfgemeinschaftshaus 

Kirchhain-Emsdorf. Auch der Ortsteil Emsdorf bekommt ein Bürgersonnenkraftwerk. Mit dem Bau wurde vor kurzem begonnen.

Bau auf der Markthalle Kirchhain 

Kirchhain. Nachdem in den Ortsteilen Kleinseelheim, Niederwald, Schönbach, Emsdorf und Anzefahr bereits Bürgersonnenkraftwerke entstanden sind, geht es jetzt auch direkt in der Kernstadt Kirchhains los.

Neues vom Solarbau im Frankfurter Westend 

In Frankfurt-Unterlindau entstehen mehrere Bürgersonnenkraftwerke auf Wohngebäuden. Mehr als die Hälfte der Anlage war vor Weihnachten montiert.

Bau auf der Feuerwehr in Anzefahr  

Kirchhain-Anzefahr, Kreis Marburg-Biedenkopf. Das Dach der Feuerwehr wird zukünftig echten klimaneutralen Sonnenstrom produzieren

Sie sind hier: Home │ Projekte │ BSKW Marburg Adolf-Reichwein-Schule

Marburg A.-Reichwein-Schule

Sonnenstrom vom Schuldach

Die Adolf-Reichwein-Schule hat mit Hilfe des Vereins und privater Unterstützer eine 14 kWp große Photovoltaikanlage errichtet.

Teilnehmer und Initiatoren auf dem Dach des Neubaus

Teilnehmer bei dem Projekt sind die Schule selbst, der Förderverein der Schule, Lehrer und engagierte Sonnenfreunde. Besonders interessant ist die Anlage aus pädagogischer Sicht, da auf der Adolf-Reichwein-Schule in Marburg, eine Berufsschule mit gymnasialer Oberstufe, Umwelttechniken im Lehrplan stehen. Gerade Schüler der Fachrichtung Elektrotechnik sollen damit hautnah an die moderne Energieerzeugung auf dem eigenen Dach herangeführt werden.

Stromproduktion erlebbar - das Display (vor dem Anschluss)

Mit Herrn Möller und Herrn Müller hatten sich zwei Fachlehrer besonders für das Projekt eingesetzt. Unterstützt durch Schuleiter Herrn Herlein und seinem Vertreter Herrn Koch, beide - auch privat - engagierte Sonnenfreunde gewann das Projekt im Sommer 2005 Konturen.

Am 16 September war es dann soweit. Mit einer Begehung der Anlage wurde die Anlage eingeweiht. Seit dem speist sie “pädagogisch wertvollen” Sonnenstrom in das Netz der Stadtwerke Marburg ein.

Mehr zu diesem Bürgersonnenkraftwerk:

zum Seitenanfang