Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Bau auf der Markthalle Kirchhain 

Kirchhain. Nachdem in den Ortsteilen Kleinseelheim, Niederwald, Schönbach, Emsdorf und Anzefahr bereits Bürgersonnenkraftwerke entstanden sind, geht es jetzt auch direkt in der Kernstadt Kirchhains los.

Bau auf dem Niederwälder Kindergarten Bärenhöhle 

Kirchhain-Niederwald. Unter den staunenden Augen der Kindergartenkinder wurden alle Module sicher auf dem Dach verschraubt. Ebenso wie auf dem Dorfgemeinschaftshaus wird in den nächsten Tagen mit den Elektroarbeiten im Haus begonnen.

Bau auf dem Dorfgemeinschaftshaus in Kleinseelheim 

Kirchhain-Kleinseelheim. Die Bauarbeiten auf dem Kleinseelheimer Dorfgemeinschaftshaus haben diese Woche begonnen. In den letzten Tagen konnte die Unterkonstruktion für die Solarmodule bereits fertig montiert werden.

Sie sind hier: Home │ Projekte │ BSKW Hainburg-Hainstadt Baugenossenschaft

Hainburg-Hainstadt Baugenossenschaft

Noch mehr Bürgersonne für Hainburg

Ein ganz normales Wohngebäude der Baugenossenschaft wird bald zum Bürgersonnenkraftwerk

So sieht das gut zur Sonne ausgerichtete Dach aus

Derzeitiger Planungsstand für die Anlagen, vorgesehen sind 20 kWp

Angeregt durch das Bürgersonnenkraftwerk in Großkrotzenburg, dass dort seit Mitte 2008 Strom auf der Kita erzeugt, kam die Arbeitsgemeinschaft Mensch und Umwelt Hainburg e.V. (AMU) aus der Nachbargemeinde Hainburg auf den Verein zu.

AMU engagiert sich schon seit den 1970er Jahren für eine lebenswerte Umwelt, fördert den Naturschutz in der Region und setzt sich für die Sonnenenergie ein. Dazu errichtete der Verein bereits zwei Solaranlagen als Gemeinschaftsprojekt und betreibt ein eigenes Solarkataster für die Gemeinde.

Manfred Simon und Thorwald Ritter von AMU und Mitglieder der Baugenossenschaft Hainstadt hatten auch gleich die passende Idee im Gepäck: Ein Gebäude der Baugenossenschaft in der Königsberger Straße in Hainstadt werde im Frühjahr saniert und sei optimal zur Sonne ausgerichtet. Die Sonneninitiative brachte noch im Dezember 2008 die Planung auf den Weg und schloss für die künftigen Teilnehmer den Dachmietvertrag mit der Baugenossenschaft ab. Im Februar wird das Gebäude saniert, was die Nutzung des ohnehin aufgebauten Gerüstes auch zur Installation der Photovoltaikanlage ermöglicht, wenn bis dahin alle Teilnehmer gefunden sind.

Geplant sind moderne Photovoltaikanlagen mit 20 kWp Leistung. Es ist also Platz für bis zu zwanzig Teilnehmer aus Hainburg, die mit jeweils einem kWp ihren eigenen Strombedarf klimafreundlich mit der Energie der Sonne erzeugen können. Bei einer Informationsveranstaltung am 19. Januar 2009 wird Volker Klös das Modell der Bürgersonnenkraftwerke allen Interessierten in der Gemeinde vorstellen.

zum Seitenanfang