Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Bau auf der Kita Zuckerrübe in Sulzbach 

Sulzbach. Der Solarbau auf der Kita Zuckerrübe steht kurz vor dem Startschuss. 

Bau auf dem Bauhof in Sulzbach 

Sulzbach. Solarbau auf dem Bauhof geht gut vorran. 

Bau auf dem Wasserwerk in Sulzbach 

Sulzbach. Seit über einer Woche wird bereits auf dem Wasserwerk gebaut. 

Bau auf dem ALDI-Markt in Steffenberg-Niedereisenhausen  

Die Dacharbeiten sind vollständig abgeschlossen. Sobald alle Elektroarbeiten im Markt abgeschlossen sind, kann das neue Bürgersonnenkraftwerk an das öffentliche Netz angeschlossen werden und viele Jahre lang klimaneutralen Sonnenstrom ernten.

Wo wünschen Sie sich eine E-Tankstelle? 

Der Verein setzt sich weiter für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobiltät ein. Um zu wissen wo eine Ladesäule Sinn macht, benötigen wir Ihre Hilfe.

Bau auf der Adolf-Reichwein-Schule Marburg  

Endlich wurde seitens der Stadt mit den Dacharbeiten begonnen. Sobald diese abgeschlossen sind, kann der Verein mit dem Aufbau der Sonnenkraftwerke beginnen.

Sie sind hier: Home │ Projekte │ Freigericht Kopernikusschule │ BA 1 Technik

Freigericht Kopernikusschule BA 1 Technik

Kopernikusschule Freigericht: Technik & Daten

Die Kleine Sporthalle der Kopernikusschule

Ursprünglicher Planungsstand 11/08 für den ersten Bauabschnitt - inzwischen wird die Anlage fast doppelt so groß

So werden die Anlagen errichtet: Direkt auf das Aluminiumdach wird die Unterkonstruktion befestigt, die dann die Module trägt (hier: BSKW auf dem Bürgerhaus in Münchhausen-Simtshausen, Landkreis Marburg-Biedenkopf)

Blick vom Dach der Kleinen Sporthalle: Die Anlage hat einen optimalen Sonnenstandort auf einer Kuppe, absolut „unverschattbar“

Zunächst sollte in mehreren Bauabschnitten gebaut werden. Aufgrund der überaus positiven Resonanz auf das Projekt wurden die Bauabschnitte jedoch zusammengeführt zu insgesamt 52 Anlagen mit einer Gesamtleistung von 52,9 kWp.

Der Verein setzt bei der Planung wieder auf modernste Dünnschichttechnologie. Mit dieser hat der Verein bei mehreren Anlagen bereits außergewöhnlich gute Erträge erzielt. Auch ist die Dünnschichttechnologie für das flache Dach mit der geringen statischen Belastbarkeit besonders gut geeignet. Es werden ausschließlich qualitativ hochwertige Komponenten verwendet, die alle auf maximalen Ertrag und maximale Lebensdauer ausgerichtet sind. Großzügig dimensionierte Wechselrichter sind dabei die Basis, die zusammen mit der optimalen Konfiguration wieder hohe Solarerträge erwarten lässt.

Vergütung

Es gilt eine gesetzlich garantierte Einspeisevergütung von 46,75 Eurocent pro kWh bis zum 31.12.2028. Danach kann der Strom frei verkauft werden. Es kann pro Jahr eine Sonnenstromernte zwischen 900 und 1.000 kWh pro Anlage (1 kWp) erwartet werden.

Technische Daten 1. BA

Leistung: 52,9 kWp
Fläche: ca. 530 m² (netto Modulfläche)
Ausrichtung (Abw. v. Süd): Kalizipdach mit 3° Neigung, 22,5° Abweichung von Süd
Lebensdauer: 30 - 40 Jahre
Abschattung: keine
Jahresernte: ca. 48.700 kWh (Jahresverbrauch von 14 Haushalten)

Umweltdaten

CO2-Minderung jährlich: ca. 47 t
CO2-Minderung gesamt: 1.400 - 1.900 t

Wirtschaftsdaten

Gesamtkosten der Anlage: 240.000 Euro
Stromertrag jährlich: 22.000 - 24.000 Euro
Stromertrag gesamt: 440.000 - 800.000Euro

Mietdaten

Laufzeit und Kosten: 20 Jahre mit 1% der Stromerträge, dann Verlängerungsoption.

(Alle Angaben sind circa-Werte. Die Ertragsangaben sind Schätzungen aufgrund Erfahrungen mit anderen Projekten, für die keinerlei Gewähr übernommen werden kann.)

Mehr zu diesem Sonnenkraftwerk:

zum Seitenanfang