Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Wo wünschen Sie sich eine E-Tankstelle? 

Der Verein setzt sich weiter für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobiltät ein. Um zu wissen wo eine Ladesäule Sinn macht, benötigen wir Ihre Hilfe.

Umbau der PV-Anlagen auf der Lindenauschule in Hanau 

Nachdem die Eigentümer des Bürgersonnenkraftwerks auf der Lindenauschule grünes Licht für den Umbau gegeben haben, wurde nun mit den Arbeiten begonnen.

Umbau auf der Kopernikusschule in Freigericht 

Auch in Freigericht wurde nach Zustimmung der Teilnehmer mit dem Umbau der Anlage auf der Kopernikusschule begonnen.

Bau auf dem ALDI-Markt in Steffenberg-Niedereisenhausen  

Auf dem ALDI-Markt in Niedereisenhausen wird endlich gebaut.

Bau auf der Adolf-Reichwein-Schule Marburg  

Die Dachsanierungsarbeiten auf der Adolf-Reichwein-Schule sind leider noch nicht abgeschlossen. Deshalb können die Solateure noch nicht mit der Montage der neuen Photovoltaikanlage beginnen

Umbau der PV-Anlagen auf der Füll- und Sortierhalle in Neu-Anspach 

Die durch die Eigentümergemeinschaft in Auftrag gegebenen Umbauarbeiten sind in vollem Gange.

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Sie sind hier: Home │ Projekte │ Freigericht Kopernikusschule │ BA 1 Einweihung

Freigericht Kopernikusschule BA 1 Einweihung

Einweihung an Deutschlands größter Schule

Rege Beteiligung an der Einweihung - die Schule stellte Kaffee und Getränke

(V.l.n.r.) Vereinsvorstand Volker Klös, Erster Kreisbeigeordneter des Main-Kinzig-Kreises Günter Frenz, Landrat Erich Pipa, Pressesprecher des Kreises Lennart Meyer

Landrat Erich Pipa wünscht sich weitere Projekte im Kreis

Schulleiterin Anna-Maria Dörr freut sich über Sonnenstrom im Schulnetz

Am Donnerstag, 18. Dezember 2008, gegen 13:00 Uhr, trafen sich Eigentümer, Vertreter des Kreises und der Schule und Vereinsmitglieder an Deutschlands größter Schule, um das Bürgersonnenkraftwerk auf der Kleinen Sporthalle der Kopernikusschule in Freigericht-Somborn einzuweihen.

Landrat Erich Pipa ließ es sich nicht nehmen, persönlich bei der Einweihung des Projekts, das mit der Unterstützung des Main-Kinzig-Kreises zustande gekommen war, dabei zu sein. Bei einer kleinen Feierstunde brachte er seine Freude über die schnelle und professionelle Umsetzung zum Ausdruck. „Ab jetzt wird die Schule zehn Prozent des gesamten benötigten Stroms aus dem Sonnenkraftwerk beziehen. Unser Ziel muss es sein, dies bis 2010 auf einhundert Prozent zu steigern“, so Pipa. Volker Klös vom Verein stimmte dem zu, denn der Verein hatte ermittelt, dass die Dachflächen der Schule ausreichen würden um genug Photovoltaikmodule zu tragen. Dazu müssten allerdings noch einige technische Fragen, zum Beispiel in Bezug auf die Kapazitäten des Stromnetzes der Schule, geklärt werden. Auch Schulleiterin Anna-Maria Dörr freute sich über das klimafreundliche Energieprojekt und sagte ihre Unterstützung für weitere Anlagen zu.

Gemeinsam bestieg man dann das Dach der Kleinen Sporthalle, wo die Monteure gerade die letzten Module anbrachten. So konnte man nicht nur die Anlage besichtigen, sondern sich auch einen Eindruck von einer Photovoltaikbaustelle machen. Besonders interessierten die Teilnehmer die modernen Dünnschichtmodule, die auch optisch einiges hermachen. Immerhin 756 Stück dieser 1,2 Meter langen und sechzig Zentimeter breiten beschichteten Spezialglasscheiben bilden das Bürgersonnenkraftwerk, das vierzehn Bürgern aus der Region gehört.

Ab Montag, 22. Dezember 2008, wird das Bürgersonnenkraftwerk Strom produzieren und direkt in das Netz der Schule einspeisen. Verein und Teilnehmer erwarten sehr gute Sonnenerträge, denn sowohl der Mikrostandort, auf einem Hügel ohne jegliche Beschattung, als auch der sonnige Main-Kinzig-Kreis lassen eine hohe Einstrahlung erwarten. Die eingesetzte Technik, die bereits beim Bürgersonnenkraftwerk in Neu-Anspach eingesetzt wird, wird diese Sonnenenergie effizient in nutzbare Energie umwandeln und Schule und Eigentümern dreißig bis vierzig Jahre lang viel Freude machen.

Mehr Bilder von der Einweihung (Klick auf ein Bild startet die Diashow):

Mehr zu diesem Sonnenkraftwerk:

zum Seitenanfang